Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neuer Leuchtturm für den Landkreis

Dr. Anna Rötting (2. v. re.) freut sich mit ihrem Team auf den "Tag der offenen Tür" am 24. März
 
Ein Blick in den modernen OP der Pferdeklinik
 
Der "Kroygers Hof" befindet sich in Nindorf (Samtgemeinde Hanstedt)

Der Landkreis Harburg ist um einen Leuchtturm reicher! Die international renommierte Veterinärmedizinerin Dr. Anna Rötting öffnete im Februar in Hanstedt-Nindorf die erste Klinik nur für Pferde in der Nordheide.

mum. Hanstedt-Nindorf. Der Landkreis Harburg ist um einen Leuchtturm reicher! Anfang Februar öffnete Dr. Anna Rötting die erste Klinik nur für Pferde der Region. Die vierbeinigen Patienten kommen aus dem gesamten Norden - und dank des guten Rufes der Fachärztin für Pferde-Chirurgie und -Orthopädie sogar in Einzelfällen aus der ganzen Republik. Zwei Millionen Euro investierte Anna Rötting in die Klinik, die auf einer alten Hofstelle in Hanstedt-Nindorf (samtgemeinde Hanstedt) entstanden ist. Unter anderem steht dort ein hochmoderner OP (mit Laserchirurgie), ein eigenes Labor und ein nagelneuer Stall für 22 Pferde zur Verfügung.
Fast acht Jahre war Anna Rötting auf der Suche nach einem geeigneten Standort. "Ich wollte meine Klinik an einem möglichst verkehrsgünstigen Ort ansiedeln", so die Ärztin. Dies sei dank der Nähe zur Autobahn in Nindorf der Fall. Außerdem sollte es natürlich möglichst viele Pferde in der Nähe geben. Und letztlich musste auch das Grundstück passen. All das trifft auf den ehemaligen "Kroygers Hof" zu. Der Hof war lange Zeit verpachtet, stand jedoch die vergangenen drei Jahre leer. Rötting kaufte die 7.500 Quadratmeter große Hofstelle im Dezember 2016. Zum Areal gehören fast neun Hektar Grünland. "So kann ich mein eigenes Futter herstellen", sagt Rötting.
Nach umfangreichen Planungen begannen schließlich Mitte 2017 die Arbeiten auf der alten Hofstelle. Unter anderem entstand ein moderner Stall. "Dort können die Pferde während ihrer Behandlungszeit gut betreut werden. Die Boxen sind deutlich größer als üblich." Auf dem Außengelände befindet sich unter anderem ein Vortrabstrecke, ein Paddock sowie großzügige Auslaufflächen.
Herzstück der Pferdeklinik ist das alte Hofgebäude, in dem sich unter anderen der moderne OP, das Labor, die Aufwach- sowie die Intensivboxen befinden. "Mir ist wichtig, dass die Pferde rund um die Uhr beobachtet werden können", so Rötting. Außer ihrer eigenen Wohnung befindet sich im Haupthaus noch eine Betriebswohnung. Insgesamt beschäftigt die Veterinärmedizinerin sieben weitere Mitarbeiter. Alles sind ausgewiesene Experten in ihrem Bereich - darunter Oberärztin Dr. Isabelle Kern und die Assistenzärztinnen Eva Potocnik und Alexe Düx.
In Nindorf können ab sofort alle Pferde-Erkrankungen und -Verletzungen behandelt werden, die vorstellbar sind. Rötting bietet folgende Behandlungen an: Digitales Röntgen, Ultraschalldiagnostik, Endoskopie der oberen Atemwege und des Rachens, Zahnbehandlung, Kolikchirurgie, Gastroskopie, Arthroskopie, vollständige Narkoseüberwachung (EKG, nicht invasiver und invasiver Blutdruck, Atemgasmessung, Pulsoximeter), Laparoskopie, Elektrochirurgie, Laserchirurgie, Narkosegerät mit aktiver Beatmung, therapeutische Laseranwendungen und IRAP-Therapie. Haut- und Augenerkrankungen werden ebenso behandelt wie Fehlstellungen.
Ausdrücklich lobt Anna Rötting die gute Zusammenabeit mit der Samtgemeinde Hanstedt und dem Landkreis. "Bei den zahlreichen baulichen Maßnahmen gab es jede Menge Vorschriften zu beachten. Doch ich hatte stets das Gefühl, dass man mich wirklich unterstützen wollte." Ein besonderes Lob bekommt Samtgemeinde-Bürgermeister Olaf Muus. "Er hat bei den Gesprächen sehr geholfen." Noch seien nicht alle Arbeiten abgeschlossen. Unter anderem wird aus einer alten Scheune noch ein weiterer Behandlungsplatz mit stationärem Röntgengerät. "Aber wir sind sehr gut im Zeitplan und fühlen uns in Nindorf sehr wohl", so Dr. Anna Rötting.


Klinikchefin, Ärztin und Hobbyzüchterin

(mum). Dr. Anna Rötting gilt als ausgewiesene Expertin auf ihrem Gebiet. Die gebürtige Hamburgerin studierte Mitte der 1990er Jahre Veterinärmedizin an der Tierärztlichen Hochschule Hannover. Von dort ging es weiter nach Berlin, wo sie in der Pferdeklinik der Freien Universität Berlin tätig war. 1999 promovierte sie mit dem Thema "Manuelle Lymphdrainage an den Extremitäten des Pferdes". Dann zog es Rötting in die USA. Unter anderem war sie an den Pferdekliniken der Universitäten in Kansas und Illinois tätig. Sie wurde als "Diplomate" sowohl in das American College of Veterinary Surgery, als auch in das European College of Veterinary Surgery" aufgenommen. 2005 wurde ihr der "Doctor of Philosophy" (PhD) im Bereich klinische Veterinärmedizin, Fachgebiet gastrointestinale Pathophysiologie, verliehen.
"Ich habe mich in den Staaten sehr wohl gefühlt", so die Veterinärmedizinerin. "Aber ich wollte einfach zurück - am liebsten nach Norddeutschland." Zwischen 2005 und 2016 war sie Leitende Oberärztin an der Klinik für Pferde der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover. Rötting übernahm die Leitung der Chirurgie und war verantwortlich für den Aufbau des Ausbildungsprogramms zum "Diplomate des European College of Veterinary Surgery". 2012 erwarb Rötting die Anerkennung als Fachtierärztin für Pferde und die erweiternde Teilgebietsbezeichnungen Chirurgie beim Pferd und Orthopädie beim Pferd. "Natürlich hätte ich auch weiterhin im öffentlichen Dienst tätig sein können", sagt die 48-Jährige. "Aber das war einfach nicht meine Welt. Mein Traum war immer die Selbstständigkeit." Den hat sich Dr. Anna Rötting jetzt mit der eigenen Klinik erfüllt. Sie hält Vorträge im In - und Ausland. In ihrer Freizeit züchtet sie Pferde. Mit Erfolg, denn ihre Stute wurde kürzlich prämiert. Weitere Fortbildungen sind geplant. Als nächstes möchte Rötting die Spezialisierung zum FEI-Tierarzt machen. Damit dürfte sie als Ärztin auf internationalen Pferdesport-Wettkämpfen tätig sein. 

"Tag der offenen Tür" am 24. März

Dr. Anna Rötting stellt ihre neue Pferdeklinik im Zuge eines "Tags der offenen Tür" am Samstag, 24. März, ab 10 Uhr vor. "Ich möchte, dass sich die Besucher ein Bild von unseren Klinikräumen und Stallungen machen", sagt die Veterinärmedizinerin. Wichtig sei ihr, dass die Gäste mit den Mitarbeitern ins Gespräch kommen. Für kleine Snacks am Mittag und Kuchen am Nachmittag ist gesorgt.
• Die Pferdeklinik befindet sich mitten in Hanstedt-Nindorf (Buursod 3). Sprechstunde ist montags bis freitags von 7 bis 19 Uhr. Zudem ist ein 24-Stunden-Notdienst eingerichtet.
Mehr Informationen gibt es unter der Rufnummer 04184 - 8504400 oder via E-Mail an info@pferdeklinik-nindorf.de. Die Homepage finden Interessenten unter www.pferdeklinik-nindorf.de.