Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das sind die ersten Käufer im Jorker "Ostfeld"

bc. Jork. Dieser Vertragsabschluss könnte Signalwirkung haben: Mit der Jorker Firma "Brockmann Landtechnik" haben Bürgermeister Gerd Hubert und Kreis-Wirtschaftsförderer Michael Seggewiß jetzt das erste Unternehmen vorgestellt, das sich im neuen vergrößerten Gewerbegebiet "Ostfeld" ansiedeln möchte. Nach Huberts Vorstellungen sollen jetzt möglichst viele Gewerbetreibende nachziehen. "Es gibt zwei, drei Interessenten, aber es sind noch genügend Flächen frei", so der Rathaus-Chef.

Das erweiterte Gewerbegebiet hat eine Gesamtgröße von ca. 7,7 Hektar. "Brockmann" hat davon einen Hektar gekauft. Der Preis: 27,95 Euro pro Quadratmeter - ein vergleichsweise günstiges Angebot unter Berücksichtigung, dass die Firma in ein paar Jahren einen Autobahnanschluss quasi vor der Tür hat.

Peter Brockmann (40) hat das Grundstück direkt an der neuen Umgehungsstraße gewählt, sofern diese im kommenden Jahr fertig wird (das WOCHENBLATT berichtete). Mit einer geplanten Hallengrundfläche von ca. 1.600 bis 1.800 Quadratmetern verfügt der Firmenchef, der vor 14 Jahren sein Unternehmen gründete, künftig über wesentlich mehr Platz als in den Räumlichkeiten in Osterjork.

Die Kunden können sich auf einen größeren Schauraum freuen. Die Rasenmäher-Ausstellungsfläche bei "Brockmann" platzt schon jetzt aus allen Nähten.
Möglichst noch in diesem Jahr soll der Bau des zweigeschossigen Gebäudes beginnen, rechtzeitig vor Weihnachten 2015 will Peter Brockmann mit seinen 15 Mitarbeitern umziehen. Sehr wahrscheinlich, dass angesichts der Firmen-Expansion weitere Angestellte hinzukommen werden.

Gerd Hubert betonte beim Ortstermin die gute Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung des Landkreises Stade. Dessen Chef Michael Seggewiß betreut interessierte Unternehmen bei den verschiedenen Fragen zu einer Ansiedlung. Grundstücke im Ostfeld sind ab einer Größe von ca. 2.000 Quadratmetern zu haben.