Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Blütenkönigin Hilke Lösing hat sich einen Kindheitstraum erfüllt

Hilke Lösing hat schon als kleines Mädchen davon geträumt, wie ihre Mama Blütenkönigin zu werden
am. Jork. Mitten im Abiturstress wurde Hilke Lösing zur diesjährigen Blütenkönigin gewählt und trat damit in die Fußstapfen ihrer Mutter Karen Mählmann, die vor rund 30 Jahren das Ehrenamt bekleidete. Statt am Wochenende für die Politikprüfung zu büffeln, legte Hilke die Altländer Tracht an, um nach der Krönung (das WOCHENBLATT berichtete) als neue Repräsentantin der Blüte im Alten Land zahlreiche Termine zu besuchen.

Dennoch, den Zeitpunkt hatte sie durchaus gut geplant, denn nach dem Abitur möchte Hilke zunächst ein Jahr lang pausieren, um über ihren Berufswunsch nachzudenken. "Seid ich klein bin, wollte ich wie meine Mutter Blütenkönigin werden", sagt die 18-Jährige aus Jork, "und jetzt passt es gut, da ich in diesem Jahr vor dem Studium etwas mehr Zeit haben werde." Pharmazie, Medizintechnik, Mathematik auf Lehramt oder auch Obstbau sind die Studienfächer, die Hilke vorschweben. Überhaupt ist sie sehr an Naturwissenschaften interessiert. Ihre Leistungskurse an der Halepaghen-Schule in Buxtehude waren Mathe, Physik und Chemie. Nachmittags sieht es ein wenig anders aus. Da trifft sie sich mit Freunden und spielt Klarinette oder Faustball.

Langweilen wird sich die Blütenkönigin in diesem "freien" Jahr auf keinen Fall, denn sie hat sich viel vorgenommen. "Ich möchte Praktika machen, um mich zu orientieren, unter anderem in einer Apotheke, in einer Medizintechnikfirma oder bei der Obstbauversuchsanstalt in Jork." Dazu kommen selbstverständlich die Termine, die sie als Blütenkönigin wahrnehmen will. Es gebe zahlreiche Treffen mit anderen Königinnen, die Standardtermine, wie die Grüne Woche in Berlin oder den Besuch der Bundeskanzlerin und viele Märkte und Ausflüge, bei denen sie gefragt sei, so Hilke.

"Früher hatten wir nicht so viele Termine", sagt ihre Mutter "damals gab es nur zwei andere Königinnen und wenige Veranstaltungen." Sie habe sich einen Großteil der Termine selbst organisiert. Der Trubel um die Blütenkönigin sei damals auch nicht so groß gewesen.

Karen Mählmann war bei der Krönung deutlich älter als ihre Tochter jetzt, da sie sich erst nach ihrem Pharmazie-Studium um das Amt der Blütenkönigin beworben hatte. Trotzdem sei auch sie damals sehr aufgeregt gewesen. "Das gehört dazu." Heute ist sie stolz, dass ihre Tochter gewählt wurde und begleitet sie, wenn sie kann, zu den Terminen, zu denen ihre Tochter übrigens im Liegen fahren wird. "Die Haube ist so hoch, dass Hilke im Auto nicht sitzen kann", sagt Karen Mählmann. "Deswegen müssen wir den Sitz nach hinten legen."