Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ein Imbiss, der keine Pause kennt

Einsam hält der Imbisswagen die Stellung am Lühe-Anleger
bc. Grünendeich. Draußen ist es bitterkalt, Eisschollen treiben auf der Elbe, ein Imbiss trotzt den frostigen Temperaturen. Der "Vier Jahreszeiten"-Grill am Lühe-Anleger in Grünendeich kennt keine Winterpause.

Heiko Schacht (41) aus Guderhandviertel kommt jeden Tag - immer am frühen Nachmittag. Er liebt die Atmosphäre im Mikrokosmos der Frittenbude. "Man kommt mit vielen netten Leuten ins Gespräch", erzählt der Frührentner. Der Lühe-Anleger ist beliebter Treffpunkt für Biker aus ganz Deutschland.

In den kalten Monaten kommen zwar weniger Motorradfahrer, trotzdem ist fix was los im "Vier Jahreszeiten". "Am besten geht der Dauerbrenner Currywurst Pommes", sagt Agim Hajrullahu, der im Imbiss hinter der Friteuse steht. Die "Gelsenkirchener Schlachtplatte" gibt es für 4,10 Euro, Ketchup-Majo kostet extra.

Auch Klaus-Peter Toeppe zieht es oft ins "Vier Jahreszeiten". Der 63-Jährige aus Grünendeich erfreut sich besonders an der schönen Landschaft rund um den Imbiss: "Von hier aus kann man bis nach Wedel schauen."

Sogar zu Weihnachten öffnet das "Vier Jahreszeiten" seine Luke. Nur bei Hochwasser, an Silvester und Neujahr bleibt das Geschäft dicht. Immer nach Feierabend muss der Imbisswagen hinter den Deich gezogen werden, damit er bei plötzlichem Wetterumschwung nicht absäuft. Inhaber Jürgen Eberstein muss die Vorhersage genau im Blick haben. "Bei starken Nordwestwinden tritt das Wasser übers Ufer", erzählt er.

In letzten Herbst kam dies kein Mal vor. Und wenn doch: Die Stammgäste würden sicherlich auch in Gummistiefeln ihre Wurst essen.