Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Grand-Sportplatz muss umgehend entsorgt werden

bc. Jork-Königreich. Der giftige Grand-Sportplatz in Jork-Königreich muss umgehend entsorgt werden. So lautet die Handlungsempfehlung des Landkreises Stade, nachdem der die Ergebnisse der neuesten Schadstoffmessungen ausgewertet hat.

Die Gemeinde Jork hat bereits mit den Vorbereitungen für eine Ausschreibung begonnen. Bürgermeister Gerd Hubert rechnet mit Kosten um die 100.000 Euro für die Auskofferungs-Maßnahme. "Noch ist unklar, wie tief der Platz wirklich ausgebaggert werden muss", erläutert Hubert. Schnellstmöglich - wahrscheinlich noch vor den Sommerferien - sollen die Arbeiten beginnen.

Wo kommt das Geld her? Bekanntermaßen verfügt die Gemeinde über einen defizitären Haushalt. "Das Geld müssen wir an anderer Stelle einsparen. An welcher Stelle steht noch nicht fest", so Hubert. Verwaltung und Politik müssten gemeinsam nach Lösungen suchen. Akut gehe vom Grandplatz keine Gefahr aus - auch weil der Platz mit Schnee bedeckt ist.

Wie berichtet, ist der Sportplatz mit Blei, Arsen und Quecksilber verseucht. Er ist mittlerweile gesperrt. Ob nun der geplante Kunstrasenplatz gebaut wird, steht angesichts knapper Kassen aber in den Sternen.