Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Museum in Estebrügge: Bauarbeiten können starten

Der Stiftungsvorstand um (v.l.) Robert Gahde, Hans Jarck und Hans-Heinrich Quast freuen sich über die Spende von Eckard Seebohm (2.v.re.) (Foto: Kulturstiftung Altes Land)
bc. Jork.Die Vorbereitungen für einen öffentlichen Museumsbetrieb am Steinweg in Estebrügge schreiten unaufhörlich voran. „Zunächst werden die Räumlichkeiten im Erdgeschoss behutsam umgestaltet, danach wird das Obergeschoss umgebaut“, berichtet Hans Jarck, Vorsitzender der Kulturstiftung Altes Land. „Noch im Juni können die Bauarbeiten voraussichtlich beginnen“, so Jarck. 2016 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Wie berichtet, hatte die Stiftung das wunderschöne Fachwerkgebäude vom verstorbenen Heimatforscher Gerd Matthes geerbt. Sein ganzes Leben lang sammelte Matthes Devotionalien Altländer Geschichte. Auf 1.500 Objekte wird der Bestand geschätzt. Seit 1990 führte Matthes kleine Gruppen durch sein Haus und gab detailverliebt Geschichten rund um die Exponate zum Besten.

Die Stiftung möchte nun das Erdgeschoss zu einem zeitgemäßen Museum umbauen. Der Schwerpunkt der Ausstellung soll weiterhin auf der Altländer Tracht, den Filigranschmuck und den traditionellen Altländer Möbeln gelegt werden. „Für die Gestaltung der Ausstellung werden wir die Hilfe museal erfahrener Fachleute in Anspruch nehmen“, sagt Jarck.

Unterdessen hat die Stiftung eine große Spende entgegennehmen dürfen. 1.500 Euro sponserte Dr. Eckard Seebohm aus Brüssel für die Neugestaltung des Museums. Der gebürtige Jorker las von dem Vorhaben und bat die Gäste seiner Geburtstagsfeier um Spenden für die Arbeit der Stiftung. „Trotz der langen Abwesenheit fühle ich mich mit dem Alten Land eng verbunden", bestätigt Seebohm.

• Wer auch die Arbeit der Kulturstiftung Altes Land unterstützen möchte, kann dies durch Geld- oder Sachspenden tun. Die Stiftung ist steuerrechtlich als gemeinnützige Einrichtung anerkannt. Weitere Infos: Tel. 04162-6680.