Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neue Attraktion für Jork?

Richard Strauer hat seine Ideen in einem Flyer zusammengefasst
bc. Jork. Eine Minigolfanlage, ein kleiner Beachclub, ein Tretbootverleih - Richard Strauer (50) hat jede Menge Ideen, wie er Jork als Touristenort aufwerten würde. Mit einer kleinen Präsentation war der Mann aus Osterladekop bereits bei Bürgermeister Gerd Hubert (Bürgerverein) im Rathaus vorstellig.

"Ich würde gerne im kommenden Jahr starten", sagt Richard Strauer dem WOCHENBLATT. Die Minigolfanlage möchte er hinter dem Deich am Yachthafen Neuenschleuse realisieren - nahe des Hundesportplatzes. Dort, wo jährlich der Wikingermarkt stattfindet. Der Beachclub soll am alten Hafenbecken in Neuenschleuse entstehen. Als Gastronom hat Richard Strauer bereits Erfahrung in Hamburg gesammelt.

In Neuenschleuse sieht Strauer sogar Potenzial für einen regelrechten Freizeitpark. In einem Flyer hat er seine Ideen zusammengefasst: Grillplatz, Beachvolleyplatz, Ballonfahrten, Ponyreiten, ein Indoor-Abenteuerspielplatz, ein Verkehrsübungsplatz für Kinder. "Zunächst möchte ich jedoch klein anfangen mit dem Minigolfplatz und einem Beachclub", erklärt Richard Strauer. Die anderen Projekte seien Zukunftsvisionen.

Bei der Gemeinde stießen Strauers Ideen auf Skepsis. Bürgermeister Hubert spricht von einer "zurückhaltenden Reaktion", nachdem er die Politik informiert habe. Die Fläche müsse zunächst mit einem entsprechenden Bebauungsplan überplant werden. Hubert: "Ein Wahnsinnsaufwand. Die gesamte Fläche am Yachthafen muss überplant werden. Wir wollen dort kein Stückwerk produzieren."

CDU-Fraktionschef Michael Eble findet Strauers Idee zumindest "interessant". "Bisher ist es allerdings nicht mehr als eine Idee", so Eble. Wichtig für den Investor sei es jetzt, einen Finanzierungsplan aufzustellen.

Richard Strauer lebt seit 25 Jahren im Alten Land. Er ist sich sicher: Jork könne um eine Attraktion reicher werden, dürfe er sein Konzept umsetzen.