Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

TuS Jork will ins alte Keglerheim einziehen

bc. Jork. Der TuS Jork braucht die Politik überhaupt nicht. Weil die Ratsmitglieder den Sportlern kein geeignetes Grundstück zur Verfügung gestellt haben (das WOCHENBLATT berichtete), haben sie sich jetzt eine Alternative gesucht. Bei der Jahreshauptversammlung am vergangenen Freitag stimmten die Vereinsmitglieder mit breiter Mehrheit für einen Umzug ins Altländer Keglerheim. "Zunächst muss aber der Pachtvertrag unter Dach und Fach gebracht werden", sagt TuS-Vorsitzender Rainer Gaffron.

Das Keglerheim in Westerjork steht seit Jahren leer. Discount-Riese "Lidl" hatte sich einst um das Grundstück bemüht. Doch der Rat sprach sich gegen die Ansiedlung weiterer Supermärkte in Jork aus. Heimbetreiber Wilhelm Stubbe junior trat im Januar an den TuS heran. Gaffron: "Noch in diesem Jahr wollen wir mit den Umbauarbeiten beginnen." Zwei Gymnastikräume sollen im alten Keglerheim untergebracht werden. Ein Architekt hat bereits ein Konzept entwickelt. Das Geld für den Umbau - neue Bodenbeläge und eine höhere Decke sind erforderlich - hat der TuS bereits angespart. Mehr als 200.000 Euro hat der Verein auf der hohen Kante.

Der TuS braucht die neuen Räumlichkeiten dringend. Die Bedingungen in der sanierungsbedürftigen Altländer Festhalle sind miserabel. Die Tanzabteilung, die Judosparte und der Gesundheitssport dürfen sich auf eine neue Heimat freuen.