Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Deichbebauung im Alten Land retten: Kreistag unterstützt Landes-CDU

Eigentlich illegal: Häuser auf den Flussdeichen im Alten Land
bc. Stade. Nach langer Diskussion, aber trotzdem einstimmig unterstützt der Stader Kreistag einen Antrag der CDU-Fraktion im niedersächsischen Landtag zum Thema „Deichsicherheit und Bestandsschutz in Einklang bringen“. Hintergrund: 2004 war es die CDU-geführte Regierung in Hannover, die per Gesetzesänderung die Schutzdeiche an der Elbe den Flussdeichen im Alten Land gleichstellte. Das führte zu einer erheblichen Rechtsunsicherheit. Alle Bebauungen auf den Deichen an Este und Lühe sowie in einer 50-Meter-Schutzzone sind quasi illegal. Auch die Buxtehuder Altstadt ist davon betroffen.

Gerd Lefers (Wählergemeinschaft), der das Thema auf die Agenda des Kreistags hob, sagte dazu: „Ich finde es gut, dass die CDU ihren Fehler von damals einsieht. 1.400 Gebäude und drei Kirchen im Alten Land sind betroffen.“ Auch Hans-Uwe Hansen (SPD) meint: „Die 50-Meter-Schutzzone muss fallen.“

Helmut Dammann-Tamke (CDU) wies darauf hin, dass im Jahr 2004 niemand aus dem Alten Land auf eine mögliche Problematik durch die Gesetzesänderung hingewiesen hätte. Zudem gebe es nach wie vor massiven Widerstand seitens des grün-geführten Umweltministeriums, das Gesetz wieder anzupacken.