Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Jork: "CDU-Rücktrittler" wollen doch kandidieren

CDU-Fraktionsvorsitzender Michael Eble (Foto: CDU)
bc. Jork. Rolle rückwärts! Nach dem Rücktritt der Jorker CDU-Vorsitzenden Silja Köpcke, ihrem Stellvertreter Michael Eble und den Vorstandsmitgliedern Elke Krog und Stefan Pölk (das WOCHENBLATT berichtete) und ihrer Ankündigung, bei der Wahl am 11. September nicht mehr für den Gemeinderat kandidieren zu wollen, ist das Rücktritts-Quartett jetzt zumindest im letzten Punkt zurückgerudert.
„Wir werden doch kandidieren“, sagt Fraktionsvorsitzender Michael Eble nach einem internen Gespräch am vergangenen Freitag. „Es war ein gutes und sehr offenes Gespräch.“ Eble räumt ein, dass der Entschluss für den Rücktritt möglicherweise etwas voreilig getroffen wurde. „Das mag ein Fehler gewesen sein“, sagt Eble im WOCHENBLATT-Gespräch. Ein Grund für die neue Entwicklung ist vermutlich u.a. der Rückzug von Udo Feindt, der nicht mehr für den Gemeinderat kandidieren möchte.
Wie berichtet, ergab jüngst eine Vorwahl im erweiterten Vorstand des CDU-Gemeindeverbandes eine 10:1-Mehrheit für das Kreistagsmitglied Feindt als Spitzenkandidaten. Silja Köpcke landete auf Platz zwei, Michael Eble auf Rang drei. Daraufhin kam es zu dem Kollektiv-Rücktritt.
Nach Angaben des kommissarischen Vorsitzenden Alexander Schlüsselburg gibt es bereits eine neue Vorschlagsliste des CDU-Vorstandes. Die Reihenfolge lautet nun: Michael Eble auf Platz eins, Silja Köpcke auf zwei und Elke Krog auf drei. Ein neuer Termin für die abgesagte Mitgliederversammlung, auf der die Liste verabschiedet werden soll, steht noch nicht fest.