Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Klimaschutzmanager soll auch Bürger beraten

Jorks Bürgermeister Gerd Hubert
bc. Altes Land/Horneburg. Klimaschutz ist weltweit ein großes Thema. Rund um den Globus schmelzen Gletscher, treten extreme Wetterphänomene immer häufiger auf. Wie kann der Klimawandel gestoppt werden?, ist die Überlebensfrage der Menschheit. Das Alte Land mit der Samtgemeinde Lühe und der Gemeinde Jork sowie die Samtgemeinde Horneburg wollen ihren bescheidenen Teil zum Klimaschutz beitragen

Der gemeinsame Klimaschutzbericht liegt jetzt vor - u.a. in Papierform im Jorker Bauamt sowie im Internet (Link auf www.jork.de). Darin wird der Ist-Zustand des Kohlendioxid-Ausstoßes an der Niederelbe beleuchtet, Möglichkeiten vorgestellt, wie Energie gespart werden kann und wo womöglich erneuerbare Energien eingesetzt werden können. Bürger können jetzt schon einen Blick auf das Konzept werfen. In Jork ist es zudem Thema im Bauausschuss am Donnerstag, 18. Juni (18.15 Uhr, Alte Wache). Allerdings wird es dort weniger um konkrete Inhalte gehen. In einer gemeinsamen Ratssitzung am 16. Juli - wahrscheinlich im Dorfgemeinschaftshaus in Steinkirchen - wird das Fachbüro "Koris" das Klimaschutzkonzept ausführlich vorstellen. Die Sitzung ist öffentlich.

Wie berichtet, haben die drei Kommunen sowie das Planungsbüro in den vergangenen zwölf Monaten intensiv an dem Papier gearbeitet. Bürger konnten sich beteiligen. Für die Umsetzung des Konzeptes ist neben dem Aufbau eines Klimaschutz-Controllings beabsichtigt, einen Klimaschutzmanager einzustellen. "Der soll als Berater nicht nur für die Verwaltung zur Verfügung stehen, sondern explizit auch für die Bürger", sagt Jorks Bürgermeister Gerd Hubert. Geplante Kosten pro Jahr: 70.000 Euro. Vom Bund wird die Stelle mit bis zu 65 Prozent für drei Jahre bezuschusst.