Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

SPD will Tempolimit in Osterjork

bc. Jork. "Es ist eine Pflicht der Gemeinde, für sichere Straßen zu sorgen", sagt SPD-Ratsherr Ernst Tilsner. Der Vorsitzende des Jorker Gemeinderates ist noch immer sehr betroffen über den tödlichen Verkehrsunfall in Osterjork vor eineinhalb Wochen (das WOCHENBLATT berichtete). Für die SPD-Ratsfraktion beantragt er, in den dafür zuständigen Gremien prüfen zu lassen, wie die Geschwindigkeit in Osterjork (L140), hier insbesondere zwischen dem ehemaligen "Altländer Hof" bis zum Ortsschild „Jork“, reduziert werden kann. Tilsner: "Neben baulichen Maßnahmen, wie z.B. einem Fahrbahnteiler und Überquerungshilfen, wäre aus unserer Sicht ein dauerhaftes Tempolimit auf 30 km/h mit entsprechender Überwachung sinnvoll." Im Jorker Bauausschuss soll der Antrag diskutiert werden

Unterdessen hat die Landkreisverwaltung in Stade angekündigt, für sieben Tage im Bereich der Unfallstelle eine Messstelle einzurichten. Diese soll eine Analyse über die Geschwindigkeiten und die Zahl der Autos und Lkw auf dem Obstmarschenweg liefern. Nach Auswertung der Daten ist geplant, über eventuelle Maßnahmen zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch unseren Artikel: Furchtbares Unglück