Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Die Bracks im Alten Land und in Buxtehude: Ausstellung und Buchvorstellung im Jorker Museum

Nächster Termin: 22.09.2017

Wo? Museum Altes Land, Westerjork 49, 21635 Jork DE
Jork: Museum Altes Land | bo. Jork. Sie sind "Stumme Zeugen großer Katastrophen": Den Bracks im Alten Land und Buxtehude widmet sich eine neue Ausstellung, die am Donnerstag, 30. März, um 18 Uhr im Museum Altes Land in Jork, Westerjork 49, eröffnet wird.
Entstanden sind die Bracks bei den Sturmfluten der vergangenen Jahrhunderte durch Auskolkungen, wenn die Wassermassen durch den Deich brachen. Diese Gewässer sind zum Teil klein und kreisrund, zum Teil auch von beachtlicher Größe und sie können mehr als 20 Meter tief sein. Die Ausstellung gibt Einblick in ihre Geschichte, Verbreitung und heutige Bedeutung in den drei "Meilen" des Alten Landes.
Hans Peter Siemens erkannte bereits 1932 ihren Wert in der Kulturlandschaft. Für seine Veröffentlichung "Die Deichkolke des Kreises Jork als Naturdenkmäler" erfasste er die Bracks erstmals systematisch und erforschte sie historisch. Der Verein zur Förderung und Erhaltung Altländer Kultur hat die Texte jetzt gemeinsam mit der Jorker Archivarin Susanne Höft-Schorpp und dem Kreisarchäologen Daniel Nösler überarbeitet und aktualisiert. Ergänzt um Fotografien und Bracks aus der Zeit nach 1932, entstand das Buch "Stumme Zeugen großer Katastrophen - Die Bracks im Alten Land & Buxtehude". Es wird bei der Eröffnung vorgestellt und ist ab Samstag, 1. April, für 15 Euro u. a. im Museum Altes Land, im Altländer Archiv, Westerladekop 4, und in der Tourimuszentrale, Westerjork 10, erhältlich.
• Die Ausstellung läuft bis Sonntag, 15. Oktober; Öffnungszeiten: dienstags bis sonntags von 11 bis 17 Uhr.