Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Altländer Butterkuchenlauf: Rund 800 Läufer starten auf idyllischen Strecken durch die Obtplantagen

Wann? 18.10.2015 11:00 Uhr

Wo? Festplatz, Westerladekop, 21635 Jork DE
Eine Besonderheit: Beim Butterkuchenlauf dürfen auch die vierbeinigen Trainingsbegleiter der Läufer teilnehmen (Foto: Torsten Mohr)
Jork: Festplatz | wd. Jork. Zum fünften Altländer Butterkuchenlauf laden Veranstalter Torsten Mohr von der Laufschule Altes Land und rund 90 ehrenamtliche Helfer am Sonntag, 18. Oktober, ein. Etwa 800 Läufer starten auf dem Festplatz in Jork, um wahlweise auf idyllischen Strecken von zwölf oder 6,5 Kilometer durch die Obstplantagen und am Deich entlang zu laufen. Den Anfang macht der Nachwuchs um 11.10 Uhr beim Kinder Fun Run. Um 12 Uhr begeben sich die erwachsenen Läufer auf den Weg. Möglich ist zudem, beide Strecken in einer Staffel mit jeweils vier Läufern zu bewältigen. „Damit können auch Interessierte teilnehmen, die kürzere Strecken laufen möchten“, sagt Thorsten Mohr.
Eine Besonderheit ist der Lauf mit Hunden, „Dogging“, ab 12.20 Uhr. Die Idee, eine Laufveranstaltung für Hundebesitzer anzubieten, war auch die Gründungsidee für den „Altländer Butterkuchenlauf“.„In Norddeutschland waren wir die ersten Veranstalter, die Dogging anbieten“, sagt Torsten Mohr, der beim Laufen ebenfalls regelmäßig von seiner Hündin begleitet wird.
Egal ob mit oder ohne Hund - jeder Läufer bekommt nach dem Zieleinlauf ein Stück frischen Butterkuchen zur Stärkung. Zudem wird für Läufer und Zuschauer jeden Alters ein Rahmenprogramm geboten.
Infos unter www.butterkuchenlauf.de. Nachmeldungen sind am Wettkampftag bis 11 Uhr im Wettkampfbüro in der Turnhalle Jork, Schützenhofstraße, möglich.
Parkplätze gibt es im Industriegebiet Ostfeld, öffentlicher Parkplatz Rewe (Zum Gräfenhof) und Grundschule Westerminnerweg.
Die Einnahmen aus den Startgebühren kommen - bis auf 2 Euro pro Läufer für die Organisation - dem THW OV Stade und der Freiwilligen Feuerwehr Jork zugute.

Oranges Zeichen gegen Extremismus
„Beim Laufen ist jeder willkommen“, sagt Veranstalter Torsten Mohr. „Wir lehnen von Rassismus bis Homophobie jegliche Form von Extremismus und Gewalt ab.“ Um ein Zeichen gegen Extremismus zu setzten, können die Teilnehmer des Butterkuchenlaufs ein orangefarbenes Armbändchen anlegen, das mit den Startunterlagen verteilt wird.