Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Mekka der Obstbauern: die 69. Obstbautage in Jork

Wann? 15.02.2017 09:00 Uhr

Wo? Festplatz, Schützenhofstraße, 21635 Jork DE
Auf der Fachmesse finden die Besucher zahlreiche Infos zum Obstbau (Foto: Alexandra Bisping)
Jork: Festplatz | Zur größten Messe und Vortragsveranstaltung der Obstwirtschaft in Norddeutschland, den 69. Obstbautagen in Jork, laden der Obstbauversuchsring (OVR) des Alten Landes, die Obstbauversuchsanstalt (OVA) Jork der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und die Fachgruppe Obstbau im Niedersächsischen Landvolk von Montag bis Samstag, 13. bis 18. Februar, ein. Die Obstbautage gliedern sich in verschiedene Vortragsveranstaltungen für Landwirte im Esteburg-Obstbauzentrum und in der Altländer Festhalle sowie in eine große Fachausstellung auf dem Festplatz, zu der rund 3.000 Besucher erwartet werden. Auf dem rund 10.000 Quadratmeter großen Messegelände und in acht beheizten Großraumzelten finden auch Laien zahlreiche Anregung für den heimischen Garten. So werden z.B. Kleingeräte vom Rasenmäher bis zur Baumschere angeboten.
Außerdem präsentieren sich neben den rund 200 Fachausstellern für den Erwerbs­obstbau unter anderem auch der Landfrauenverein Altes Land, es gibt einen Thermomix-Stand sowie viele Infos über Apfelsorten. Für die Obstbauern sind vor allem Themen wie Pflanzen- und Wetterschutz von Interesse. So stehen sie unter anderem vor der Frage, ob sie in Hagelschutz investieren sollten oder lieber eine entsprechende Versicherung abschließen sollte. Einerseits wollen sie ihre Ernte retten, insbesondere, wenn sie in neue Sorten investiert haben. Andererseits kostet die die Schutzvorrichtung aus einem stabilen Drahtgeflecht etwa 15 - 20.000 Euro pro Hektar. Entsprechende Hagelschutzvorrichtungen werden seit drei Jahren auf der Esteburg getestet. „Nach unseren bisherigen Erkenntnissen gibt es durch die Schutznetze keine Auswirkungen auf Farbe und Geschmack“, sagt Dr. Matthias Görgens, stellvertretender Leiter der OVA Jork. „Wir haben aber noch nicht alle Sorten getestet.“
Aufgrund der hohen Auflagen für den Gewässerschutz hat zudem die Pflanzenschutztechnik eine hohe Bedeutung für die Obstbauen. MIt dem neuen Tunnelsprühgerät, das auf der Messe präsentiert wird, wird mit Hilfe von Wänden jegliche Abdrift verhindert.


Das ist der Ablauf der Norddeutschen Obstbautage in Jork:


Montag, 13. Februar
17 Uhr: Mitgliederversammlung des Obstbauversuchsrings des Alten Landes im Esteburg in Jork, Moorende 53. Vortrag von Eckart Schlamann: Organisation eines modernen Obstbaubetriebes

Mittwoch, 15. Februar
9 bis 17.30 Uhr: Fachausstellung von Maschinen und Geräten für den Obstbau, Veranstalter ist der Obstbauversuchsring (OVR)
14 bis 16.30 Uhr: Vortragsveranstaltung des Esteburg-Obstbauzentrums in der Altländer Festhalle Jork

Donnerstag, 16. Februar
9 bis 17 Uhr: Fachausstellung von Maschinen und Geräten für den Obstbau (OVR)
15 bis 17 Uhr: Verbandspolitischer Tag des Landvolkes Niedersachsen, Kreisbauernverband Stade e.V. in der Festhalle Jork inklusive Übergabe der Meisterbriefe an die Gärtnermeister Fachrichtung Ostbau

Samstag, 18. Februar
19 Uhr: Gemeinsames Essen und Tanz im Fährhaus Kirschenland in Jork-Wisch für die Mitglieder der Vereinigungen und ihre Gäste