Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Feuer vernichtet Altländer Bauernhaus / 500.000 Euro Schaden

bc. Mittelnkirchen. Ein 300 Jahre altes, reetgedecktes Altländer Fachwerkhaus in Mittelnkirchen wurde in der Nacht zu Dienstag ein Raub der Flammen. Die 74-jährige Bewohnerin konnte sich im letzten Moment aus dem Gebäude retten. Sie musste mitansehen, wie ihre Habseligkeiten von dem Feuer vernichtet wurden.

Als die sechs Feuerwehren der Samtgemeinde Lühe sowie die Feuerwehren Jork und Stade kurz nach Mitternacht an der Einsatzstelle eintrafen, schossen die Flammen bereits meterhoch aus dem Dach des historischen Hauses in den nächtlichen Himmel.

Die Retter konnten ein Übergreifen des Feuers auf die umliegenden Reethäuser verhindern. "Die Hitze war so intensiv, dass das Wasser auf den Dächern der umliegenden Häuser verdampfte", berichtete Lühes Feuerwehrsprecher Uwe Clutz.

Glück im Unglück hatte der herbeigeeilte Schwager der 74-Jährigen, als er einen Pkw retten wollte. Kurz bevor er das Auto erreichte, krachte das brennende Vordach auf den Volvo.

Rund zwei Stunden dauerte der Einsatz. 150 Retter waren daran beteiligt. Die Brandursache ist noch unklar. Sofern die letzten Glutnester gelöscht sind, wollen Brandermittler mit ihrer Arbeit beginnen.

Polizei und Feuerwehr schätzen den Schaden auf ca. 500.000 Euro. In dem Wohn- und Wirtschaftsgebäude befanden sich neben dem Hab und Gut der Bewohnerin auch noch mehrere Traktoren, Maschinen und ein Kühlhaus.