Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Giftige Chemikalie tritt nach Unfall in Hollern-Twielenfleth aus

Nur mit Schutzanzügen und Atemschutz konnten die Einsatzkräfte die Halle betreten (Foto: Polizei)
tk. Hollern-Twielenfleth. Bei einem Unfall mit einem Gabelstapler ist am Mittwochmorgen ein Fass mit Methylenchlorid auf dem Gelände einer Spedition in Hollern-Twielenfleth ausgelaufen. Das Unglück ereignete sich in der Gefahrstoffhalle des Unternehmens. Rund 200 Liter des Gefahrstoffs liefen aus.
Mehrere Feuerwehren, darunter der Umweltzug des Landkreises und die DOW-Werksfeuerwehr, waren im Einsatz. Nur mit Atemschutz und in Schutzanzügen konnten die Einsatzkräfte die Halle betreten. Die Chemikalie wurde gebunden, aufgenommen und zur Entsorgung ins Stader DOW-Werk gebracht.
Verletzt wurde niemand und gefährliche Stoffe sind nach Angaben der Polizei auch nicht ausgetreten.
Die weiteren Ermittlungen liegen in den Händen der Gewerbeaufsicht und des Umweltamtes.
Methylenchlorid ist eine farblose Flüssigkeit. Gefährlich sind die Dämpfe, die Augen, Haut und Atemwege reizen. Bei höherer Konzentration tritt Bewusstlosigkeit auf. Die Chemikalie wird unter anderem in Abbeizmitteln und seltener als Lösemittel für Gummikleber genutzt.