Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rauchpieper schreckt Hausbewohner hoch: Kellerbrand in Guderhandviertel

(Foto: Feuerwehr Guderhandviertel)
jd. Guderhandviertel. Zu einem Kellerbrand wurde die Feuerwehr am Samstagnachmittag in Guderhandviertel (Samtgemeinde Lühe) gerufen. Das laute Piepen eines Rauchmelders schreckte gegen 16 Uhr die Bewohner einer Doppelhaushälfte hoch. Beim Öffnen der Kellertür schlug ihnen starker Rauch entgegen. Die alarmierten Retter waren rasch zur Stelle: Der Einsatzort befand sich an der Rückseite des Gerätehauses der Guderhandvierteler Wehr. Als die Brandschützer eintrafen, war auch das Erdgeschoss schon stark verqualmt.
Wegen der unübersichtlichen Lage und der starken Rauchentwicklung wurden zusätzliche Atemschutzgeräte-Träger benötigt und daher die Feuerwehren Mittelnkirchen und Grünendeich nachalarmiert. Es gelang den Einsatzkräften dann, die Flammen schnell zu ersticken. Ursache des Brandes soll laut Angaben der Feuerwehr altes Stroh gewesen sein, das im Keller gelagert wurde und sich womöglich selbst entzündet hat.
Mit Hilfe starker Lüfter wurde der Rauch aus dem Haus geblasen. Insgesamt waren 35 Feuerwehrleute im Einsatz. Die Dollerner Straße war während des Einsatzes voll gesperrt und wurde gegen 17 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben.