Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Unfall im Alten Land: Drei Biker schwer verletzt

(Foto: Feuerwehr)
jd. Hollern-Twielenfleth. Das schöne Wetter nutzten am Samstag unzählige Biker zu einer Tour durch das Alte Land. Doch für drei von ihnen geriet der Ausflug zum Horrortrip: Die drei Motorradfahrer, eine 46 Frau (46) aus Oyten sowie zwei Männer (48 und 58) aus Buxtehude, wurden bei einem Unfall auf der L140 in Hollern-Twielenfleth schwer verletzt. Neben den Notärzten der Elbe-Kliniken eilte der Hamburger Rettungshubschrauber "Christoph Hansa" zu der Unfallstelle.

Es war eine folgenschwere Kettenreaktion: Am Samstagnachmittag gegen 15.10 Uhr war ein Konvoi aus Bikern auf dem Obstmarschenweg in Richtung Grünendeich unterwegs. Zunächst geriet ein 58-jähriger Kawasaki-Fahrer aus Buxtehude in einer S-Kurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden VW-Bus. Laut Polizei war die Ursache vermutlich ein Fahrfehler des Bikers. Durch den Aufprall geriet der VW-Bus-Fahrer, ein 38-jähriger Hamburger, mit seinem Wagen selbst in den Gegenverkehr.

Eine 38-jährige Yamaha-Fahrerin aus Oyten (bei Bremen), die direkt hinter dem Kawasaki-Fahrer fuhr, konnte zwar noch nach links ausweichen, stieß dort aber mit dem VW-Bora eines 28-Jährigen aus Grünendeich zusammen, der in Richtung Stade unterwegs war. Der dritte Biker, ein 48-jähriger Buxtehuder, verunglückte schließlich, als er mit seiner Yamaha gegen den VW-Bus prallte. Die drei Motorradfahrer strauchelten mit ihren Maschinen auf der Fahrbahn oder wurden in den Seitenraum geschleudert.

Neben den Bikern wurde auch der leicht verletzte VW-Bus-Fahrer ins Krankenhaus gebracht. Der Bora-Fahrer sowie seine Frau und sein Kind blieben bis auf den Schock unverletzt. Die Ortswehr aus Hollern-Twielenfleth war mit 25 Feuerwehrleuten vor Ort, um die Rettungsarbeiten zu unterstützen und die Unfallstelle abzusichern. Die L140 war mehrere Stunden gesperrt. Zu größeren Verkehrsbehinderungen kam es aber nicht.