Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Verletzter Schwan in Guderhandviertel geborgen

Aus Rettungsleitern bauten die Feuerwehrmänner ein Gatter für den Schwan (Foto: Uwe Lutz)
am. Guderhandviertel. Mithilfe von Rettungsleitern rettete die Feuerwehr der Samtgemeinde Lühe kürzlich einen verletzen Schwan aus dem Seitengraben der Dollerner Straße in Guderhandviertel. Vermutlich war er von einem Auto angefahren worden.
Aufgefallen war das Tier, da es reglos in dem Graben hockte. Als die Feuerwehr eintraf, fanden sie den Schwan sichtlich verängstigt vor, er ergriff beim Anblick der Rettungskräfte die Flucht. Erst als die Feuerwehrmänner die Idee hatten, ein Gatter aus Rettungsleitern zu errichten und ihn einige Zeit in Ruhe ließen, beruhigte sich das Tier allmählich.
So gelang es den Rettern endlich, eine Decke über den Vogel zu werfen. In einem Karton machte er sich auf die Reise zum Tierarzt, der seine Verletzungen behandelte.