Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Aus den USA zum Familientreffen an die Lühe

Die Mitglieder der Familie von der Lühe begaben sich in der Samtgemeinde Lühe auf die Spurensuche ihrer Vorfahren (Foto: oh)
at. Steinkirchen. 40 Mitglieder der adeligen Familie von der Lühe haben sich kürzlich zum ersten Mal am Ursprungsort der Familie in Steinkirchen getroffen. Neben den persönlichen Begegnungen interessierte die Besucher besonders die Geschichte der Familie im 13. Jahrhundert. Im offiziellen Teil des Familientages wurde auch ein neuer Familienvorstand gegründet. Der langjährige Vorsitzende Detlef von der Lühe aus Kölzow ist nun Ehrenmitglied im Vorstand. Sein Nachfolger wird Cord von der Lühe aus Berlin.
Von der Familie wohnt niemand mehr im Alten Land. Die Familie hat ihren heutigen Stammsitz auf Schloss Kölzow südlich von Ribnitz-Damgarten. Das Ehrenmitglied des Familienrats, Detlef von der Lühe, lebt dort mit seiner Frau Ute. Die weiteste Anreise hatte Rosemarie Schulz (geb. von der Lühe) von Long Island bei New York. Samtgemeindebürgermeister Hans Jarck wünschte der Familie viel Erfolg bei der Spurensuche: „Es ist schon spannend, wenn man seine Wurzeln so weit zurück verfolgen kann und sich gemeinsam am Ursprungsort trifft.“
Astrid von der Lühe hielt einen historischen Vortrag über die Quellenlage der Familie, sie ist sehr unsicher. Fest stehe laut Astrid von der Lühe, dass fünf Familien in den Jahren vor 1240 nach Mecklenburg gezogen sind. Im Jahr 1240 werden sechs Mitglieder der Lühe-Familie in den Urkunden erwähnt, aber keine mehr im Alten Land. Deswegen besteht die Vermutung, dass die Familie vermutlich vollständig ausgewandert ist. Der Grund: Die Besiedelung des Alten Landes durch die Holländer.
Historiker gehen davon aus, dass der Bremer Erzbischof den niederländischen Siedlern besondere Rechte verlieh. Dies bedeutetefür die alteingesessenen ritterlichen Familien, dass sie in ihren Privilegien beschnitten wurden.
Die ununterbrochene Ahnenreihe der Familie beginnt dann 1366 mit Heinrich von der Lühe.
In einem geschichtlichen Abriss der Geschichte Steinkirchen ist zu lesen, dass die Familie von der Lühe ursprünglich an der Stelle „Bergfried“ siedelte. Der Graben um das Grundstück ist noch heute zu sehen. Gesichert, so Astrid von der Lühe, sei dies allerdings nicht.