Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Das Feuerwehrgerätehaus in Guderhandviertel wird 100.000 Euro teurer

Neue und alte Ortsbrandmeister in Lühe (Foto: am)
am. Steinkirchen. Rund 100.000 Euro mehr als geplant soll das Gerätehaus in Guderhandviertel kosten - diese unerwarteten Ausgaben lösten im Rat der Samtgemeinde Lühe Diskussionen aus und überschattete damit die positiven Worte zur Ernennung der neuen Ortsbrandmeister.
Die im Haushalt veranschlagten 550.000 Euro werden für den Bau nicht ausreichen. "Das zieht sich durch alle Gewerke", sagt Dirk Tobaben (CDU), Vorsitzender des Bauauschusses. Grund für die höheren Ausgaben sei vor allem die lange Planungsphase gewesen. Die Kostenrechnung vom Architekten sei zwei Jahre alt. Die Ausschreibungen vor Ort hätten andere Zahlen ergeben.
Die Mehrausgaben führten zu Verstimmung. "Es kann nicht sein, dass die Preise um 20 Prozent gestiegen sind", sagt Hans-Joachim Raydt (Grüne). Und auch kritische Worte zu verpassten Einsparungen wurden laut. "Wir müssen lernen mit den Mitteln auszukommen", sagte etwa Gerd Dehmel (CDU). Samtgemeinde-Bürgermeister Michael Gosch versuchte zu beruhigen. "Wir haben bereits 40.000 Euro abgespeckt."
Das Thema Einsparungen lenkte die Diskussion auf ein weiteres Feld: die gescheiterte Zusammenlegung der Feuerwehren Steinkirchen und Grünendeich. "Ich möchte mein Bedauern ausdrücken, dass es nicht gelungen ist, die Wehren zusammenzuführen", sagte Gerd Dehmel und erhielt Rückendeckung von Hans-Joachim Raydt.
Unabhängig von den Streitthema gab es Lob für die Brandschützer in der Samtgemeinde. "Wir dürfen nie vergessen, dass die Feuerwehrleute sich in gefährliche Einsätzen begeben und uns schützen, retten und zur Seite stehen", so Samtgemeinde-Bürgermeister Michael Gosch. Er verabschiedete den Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde Andreas Hölting und seinen Stellvertreter Michael Stechmann. Es rückten Jens Kuck (Gemeindebrandmeister der Samtgemeinde) und sein Stellvertreter Jens Kleine nach. Verabschiedet wurden Hermann Kusel, Werner Rolf (beide Hollern-Twielenfleth) und Volker Tamcke (Neuenkirchen). Im Ehrenamt begrüßt wurden Jan Peter Heinrich (Guderhandviertel), Thomas Franz und Henning Tiedemann (beide Hollern-Twielenfleth) und Dominik Dölling (Neuenkirchen).