Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Gemeinsam Spaß am Ehrenamt

Wurden übers Ehrenamt zu Freundinnen: Sigrid Borgmann (li.) und Martina Rokitta

Sigrid Borgmann und Martina Rokitta wurden über ihr Engagement zu Freundinnen

lt. Hollern-Twielenfleth. Sie engagieren sich unentgeltlich bei der Feuerwehr, im Umwelt-, Tier- und Katastrophenschutz, in Hilfsorganisationen, in der Alten- und Behindertenhilfe oder in Vereinen und leisten damit einen großen Beitrag für die Gemeinschaft. Ohne die ca. 20 Mio. Ehrenamtlichen, die es in Deutschland gibt, ist eine intakte Gesellschaft kaum vorstellbar.
Und das wissen auch die Kommunen. Immer wieder zeichnen sie deshalb stellvertretend für die vielen ehrenamtlich tätigen Männer rund Frauen Menschen aus, die sich mit ihrem freiwilligen Einsatz besonders hervorheben.
So wie Sigrid Borgmann (49) und Martina Rokitta (45) aus Hollern-Twielenfleth, deren Arbeit jüngst von der Samtgemeinde Lühe gewürdigt wurde. Die beiden Frauen aus dem Alten Land sind in so gut wie jedem Verein aktiv und engagieren sich u.a. in Kirche, Kindergarten und Schule. Auch bei der Organisation von Dorffesten haben die Frauen meistens ihre Hände im Spiel und motivieren immer wieder aufs neue auch andere Dorfbewohner, bei den verschiedensten Aktivitäten mitzumachen.
Und ganz nebenbei sind Sigrid Borgmann und Martina Rokitta über ihr Engagement auch Freundinnen geworden. Die beiden sind überzeugt: "Ehrenamt bringt Menschen zusammen und macht gemeinsam am meisten Spaß!"
Die beiden Frauen lernten sich vor rund 14 Jahren kennen und engagieren sich seitdem gemeinsam in fast jedem Verein und jeder Gruppe, die es in Hollern-Twielenfleth gibt.
Unter anderem sind sie aktiv in der Kirchengemeinde, im Förderverein des Freibades, dem Mühlenverein, der Theatergruppe "Mullewap", organisieren die Fastnacht mit und haben für den Arp-Schnitger-Kreis Geld für die Restaurierung der Orgel in Hollern (das WOCHENBLATT berichtete) gesammelt.
Mit Herzblut dabei sind Sigrid Borgmann und Martina Rokitta als Erste und Zweite Vorsitzende auch im Schulverein. Ihr mit Abstand größter Verdienst bislang: Die Einrichtung einer gut 21.000 Euro teuren Wasserspielfläche auf dem Schulhof der Grundschule (das WOCHENBLATT berichtete). Die Frauen stellten das Projekt der Gemeinde vor und warben Sponsoren.
Der Schulverein stattete außerdem den neuen Werkraum aus, kaufte Nähmaschinen, Fußballtrikots und diverse Spielgeräte für die Kinder.
"Wir wollen unser Dorf mitgestalten und ein Vorbild für unsere Kinder sein", sagt Martina Rokitta. Dass sie über ihr ehrenamtliches Engagement in Sigrid Borgmann eine gute Freundin gefunden hat, freut die zweifache Mutter umso mehr.
"Gemeinsam macht unsere Arbeit noch viel mehr Spaß", sagt Sigrid Borgmann. Die dreifache Mutter weist aber auch darauf hin, dass es noch viele weitere Menschen im Ort gibt, die sich ehrenamtlich betätigen, deren Engagement aber oft im Verborgenen bleibt.
Die Auszeichnung von der Samtgemeinde Lühe haben Sigrid Borgmann und Martina Rokitta deshalb auch stellvertretend für alle anderen Engagierten entgegen genommen.
Ebenfalls ausgezeichnet wurde der Förderverein der Bücherei Steinkirchen-Grünendeich. Lesen Sie darüber mehr in einer der kommenden WOCHENBLATT-Ausgaben.