Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Klimafreundliche Flitzer im Dienst: Samtgemeinden Horneburg und Lühe fahren jetzt mit Elektro-Autos

Matthias Herwede, Knut Willenbockel, Henrike Lühders und Michael Gosch (v. li. n. re.) sind von den neuen Flitzern begeistert
am. Steinkirchen. Die Samtgemeinden Horneburg und Lühe fahren jetzt klimafreundlich. Die beiden Kommunen haben jeweils ein Elektroauto, einen BMW i3, geleast. Die neuen Dienstwagen sind Teil des Klimaschutzkonzeptes, das die zwei Samtgemeinden gemeinsam mit der Gemeinde Jork erstellt haben.
„Wir wollen damit ein Zeichen für den Klimaschutz setzen“, sagt Horneburgs Bürgermeister Matthias Herrwede. „Das Fahrzeug ist ideal für Kurzstrecken und eignet sich damit gut als Dienstfahrzeug für die Mitarbeiter hier im Haus“, ergänzt Michael Gosch, Bürgermeister der Samtgemeinde Lühe. „Und wir halten die Umwelt sauber.“ Nach jeder Fahrt kommt der Wagen an die Steckdose. Im Horneburger Rathaus soll es zudem bald eine Ladesäule geben, damit das „Auftanken“ noch schneller geht.
Das Elektroauto im Wert von 46.000 Euro wird vom Bund, von der Metropolregion Hamburg und von BMW bezuschusst. Das schont nicht nur das Klima, sondern auch die Gemeindekasse. „Der Leasingpreis war sensationell günstig“, sagt Gosch.
Vorher hatten die beiden Kommunen bereits ein anderes Fahrzeug, das von der Metropolregion Hannover zu diesen Zwecken zur Verfügung gestellt wurde, getestet. Schon damals seien alle Mitarbeiter von dem Prinzip und dem Fahrgefühl begeistert gewesen, sagt Gosch.