Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Marcel Cohrs ist neuer Jugendpfleger in der Samtgemeinde Lühe

Künftig ist steht Marcel Cohrs den Jugendlichen im Jugendzentrum in Steinkirchen als Ansprechpartner zur Verfügung (Foto: am)
am. Steinkirchen. Die Jugendlichen in der Samtgemeinde Lühe haben einen neuen Ansprechpartner. Marcel Cohrs (37) betreut als neuer Jugendpfleger die Jugendzentren in Steinkirchen und Hollern-Twielenfleth. Der Diplom Sozialpädagoge hat in Kassel studiert und war dort mehrere Jahre in der Jugendarbeit tätig. Unter anderem hat er bereits ein Jugendzentrum geleitet. Jetzt tritt er in der Samtgemeinde Lühe die Nachfolge von Christiane Nissen an.
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge hat er Kassel verlassen. Denn einerseits freute sich Cohrs, der in der Nähe von Buxtehude geboren ist, in seine Heimat zurückzukehren. Andererseits fiel ihm die Trennung von den Jugendlichen und seinen Kollegen in Kassel schwer. Jetzt lebt er sich gerade in seiner neuen Arbeitsstelle ein.
"Ich bin noch dabei die Räume und das Inventar zu sichten und die Mitarbeiter und Ansprechpartner kennenzulernen", sagt Cohrs. Viel Zeit dazu hatte er noch nicht. Seit knapp zwei Wochen ist er erst in der Samtgemeinde tätig.
Wichtig ist ihm aber schon jetzt, dass seine Mitarbeiter zufrieden sind. "Ein gutes Team ist Voraussetzung, denn ohne Team keine Öffnungszeiten, ohne Öffnungszeiten keine Jugendlichen und ohne Jugendliche kein Jugendzentrum", sagt der Jugendpfleger. "Und ich bin hier sehr herzlich aufgenommen worden", ergänzt er.
Wie genau die Zukunft der Jugendzentren aussehen soll, darauf will er sich noch nicht festlegen. "Wichtig ist mir, dass die Kinder und Jugendlichen die Räume und das Programm mitgestalten können", sagt er. "Die Jugendlichen sollen sich einbringen können."
Einige konkrete Ideen hat er dann doch: "Ich bin ein begeisterter Brettspieler", sagt er. "Ich würde gern einen Spieltag einführen." Denn heutzutage gebe es weit mehr als nur Karten und Würfel. "Ich bin mir sicher, dass es Jugendliche gibt, die sich für Kooperationsspiele begeistern." Darüber hinaus will er die Arbeit seiner Vorgängerin fortführen und die Angebote für Kinder ausweiten.
• Auf der Agenda steht auch die Organisation der Ferienfreizeiten. Dafür werden Ehrenamtliche gesucht, die ein Angebot für Kinder oder Jugendliche anbieten können, sei es eine kindgerechte Führung oder ein Puppentheater. Darüber hinaus werden noch Möbel für die Jugendräume benötigt. Infos und Kontakt unter Tel. 04142 - 889059 (15 bis 19 Uhr) oder im Alaska 04141 - 792872 (mittwochs und donnerstags 15 bis 19 Uhr).