Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Rotkreuz in Grünendeich startet Medientreff für Senioren

Marvin Köckeritz zeigt Helga Feindt, wie sie ihr neues Smartphone bedient (Foto: am)
 
Die Initiatoren des Projektes "Medienkids": Maren Köster-Hetzendorf und Jürgen Heiland
am. Steinkirchen. Mehr als 50 Jahre liegen zwischen Helga Feindt (68) und Marvin Köckeritz; 50 Jahre mehr Lebenserfahrung, die die Senioren aufweisen kann. Doch in einem Punkt hat der Schüler, der ihr Enkel sein könnte, viel mehr Wissen angesammelt: beim Umgang mit den sogenannten neuen Medien. Dieses Wissen um Smartphone, Tablett und Laptop möchte Marvin nun in dem Angebot des Rotkreuz in Grünendeich "Medienkids" an ältere Menschen weitergeben.
Seit Anfang des Schuljahres läuft das Projekt. Zehn Schüler der neunten und zehnten Klassen kümmern sich alle zwei Wochen im Schulzentrum Lühe um bis zu zwanzig Senioren, in Gruppen oder Eins-zu eins-Betreuung. "Wie kann ich ein Navi auf meinem Smartphone einrichten?", fragt Helga Feindt. "Auch dafür gibt es eine App, also ein kleines Programm", antwortet ihr junger Lehrer und zeigt ihr die entsprechenden Schritte auf dem Display ihres Handys. Die Seniorin hat vor zwei Wochen das neue Telefon bekommen und fängt nun bei den grundsätzlichen Handgriffen an. Sie hat sich ein Konto bei dem Nachrichtendienst "What'sApp" eingerichtet und gelernt, wie man mit Wecker, Kamera und der E-Mail-App umgeht. "Für jede neue Möglichkeit, die ich lerne, stellen sich mir zwei neue Fragen. Aber Marvin ist geduldig. Er wiederholt auch alles gern mehrmals", so Helga Feindt.
Im Raum nebenan erklären zwei Schüler, wie beispielsweise Bilder, die per E-Mail gekommen sind, auf den Rechner gespeichert werden können oder wie man beim iPhone den Akku schont. Fabian Honnes, EDV-Lehrer am Schulzentrum Lühe, begleitet das Projekt. Am Ende des zweistündigen Kurses beantwortet er generelle Fragen.
Die Idee zu diesem Kurs, der zunächst für ein Jahr angelegt ist, hatten Maren Köster-Hetzendorf, Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Grünendeich, und ihr Mitstreiter Jürgen Heiland. Sie starteten das Programm 65 plus, mit dem sie auch die jüngeren Senioren ansprechen wollten. Teil dieses Programms ist der Medienkurs von Schülern.
Mit dem Kurs möchte der DRK Ortsverein Angebote schaffen, die näher am Bürger sind. "Die ursprünglichen Treffen sind heute für viele nicht mehr attraktiv" sagt Köster-Hetzendorf. "Wir wollten etwas anbieten, das den Menschen hilft, ihren Alltag zu meistern." Dort, wo es, wie in der Samtgemeinde Lühe, wenig Einkaufsmöglichkeiten gebe, werde das Internet immer wichtiger. Für die Unterrichtsform "Medienkids" haben sie sich bewusst entschieden. "Wir wollten einerseits die soziale Komponente einbringen und andererseits den Kursen der Volkshochschule keine Konkurrenz machen," so die Vorsitzende.
Was motiviert die Schüler, an diesem Projekt teilzunehmen? "Ich habe mir gedacht, dass sich die Leute freuen, wenn man ihnen etwas zeigt", sagt Niklas Dziegiel (14). "Ich fände es nicht gut, wenn Menschen, die sich nicht auskennen, im Internet ausgenutzt werden und deswegen möchte ich helfen" sagt Tabea Schönnagel (15). Die Schüler erhalten zum Ende des Schuljahres ein Zertifikat, das ihr soziales Engagement bescheinigt und das sie für ihren Lebenslauf verwenden können.
Der DRK-Ortsverein Grünendeich sei mit dieser Idee kreisweit ein Vorreiter, sagt Maren Köster-Hetzendorf. "Es ist auch ein soziales Experiment." Bis jetzt scheint es gelungen zu sein.