Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schüler nehmen digitalen Altes-Land-Führer auf

am. Altes Land. Das Projekt "Hörspaziergang" der Plattdeutsch-AG der Grundschule Steinkirchen verbindet Informationen zu Sehenswürdigkeiten im Alten Land mit der Pflege der plattdeutschen Sprache. Zehn Kinder haben unter der Leitung von Lehrerin Jane Haeger im Laufe eines Schuljahres ein Hörspiel in niederdeutscher Sprache entwickelt und aufgenommen. Dieses dient als digitaler Führer von Sehenswürdigkeit zu Sehenswürdigkeit.
Im Haus der maritimen Landschaft können Hörguides, kleine Abspielgeräte mit Kopfhörern, ausgeliehen werden. Außerdem kann der "Hörspaziergang" auf der Seite des Hauses der maritimen Landschaft heruntergeladen werden. Dann dient das eigene Handy als Führer. Von der ersten Station aus geht es zu einem 60-minütigem Spaziergang durchs Alte Land. Besichtigt werden unter anderem der Leuchtturm, der Friedhof, die Sietas-Werft, das Lühe-Sperrwerk und der Lühe-Anleger. Im Ohr immer mit dabei sind die Stimmen der zehn Kinder. Diese haben Informationen zu den Sehenswürdigkeiten gesammelt und diese in eine Geschichte verpackt: Zwei Kinder aus der Stadt kommen ins Alte Land und verstehen kein Plattdeutsch. Sie treffen einen Apfel und eine Kirsche, die sie bei einer Rundtour begleiten und ihnen die Landschaft und die Sprache erklären.
"Es ist ein tolles Projekt", sagt Hans-Hinrich Kahrs, Berater für das Niederdeutsche von der Landesschulbehörde. "Hier werden Schüler zu Lehrern." Mit der Idee ist die Plattdeutsch-AG vor einem Jahr beim VGH-Wettbewerb angetreten und hatte damals den ersten Platz gewonnen. Das Preisgeld und weitere Sponsorengelder wurden für die professionelle Aufnahme des "Hörspaziergangs" verwendet.
• Den "Hörspaziergang" gibt es auf: www.maritime-elbe.de/wir-ueber-uns/haus-der-maritimen-landschaft.html.