Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Schulweg entlang der L140 in Hollern-Twielenfleth soll sicherer werden

lt. Hollern-Twielenfleth.Der Schulweg in Hollern-Twielenfleth soll sicherer werden. Nach dem WOCHENBLATT-Bericht über das Lkw-Problem und den fehlenden Bordstein am Fußweg entlang der Landesstraße 140 in der Ortsmitte, wird die Situation im Bereich der Grundschule im kommenden Jahr entschärft.
Hans-Jürgen Haase von der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Stade bestätigte auf WOCHENBLATT-Nachfrage, dass im Bereich zwischen der Schule und der Twielenflether Chaussee auf einer Länge von insgesamt ca. 100 Metern ein Bordstein gesetzt werde. Der Rad- und Gehweg werde somit deutlicher von der Fahrbahn getrennt. Kosten: ca. 15.000 bis 20.000 Euro.
Zusätzlich soll im kommenden Jahr ein Teil der L140 (zwischen Altländer Kreuzung und Schöpfwerkskanalbrücke in Höhe der Tankstelle) saniert werden. Gründe sind u.a. nicht ablaufendes Regenwasser auf dem Radweg in Höhe Speersort 168 sowie eine Absackung an der Querungshilfe an der Twielenflether Chaussee.
Hintergrund: Viele Kraftfahrer halten den Gehweg in Höhe der Grundschule Hollern-Twielenfleth, der nicht durch einen Bordstein von der Straße abgegrenzt wird, offensichtlich für eine Haltebucht und nutzen ihn, um schnell etwas einzukaufen oder um eine Pause zu machen. Es sei sogar schon vorgekommen, dass die Brummiführer mit ihren Fahrzeugen auf dem Gehweg übernachteten und am nächsten Morgen unsanft von Anwohnern geweckt werden mussten, so Ortsbürgermeister Timo Gerke.
Er will sich weiter auch für eine Entlastung des Ortes bezüglich des Lkw-Verkehrs einsetzen.