Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Zahl der böswilligen Fehlalarme nimmt zu

Die Feuerwehren der Samtgemeinde Lühe absolvierten 77 Einsätze im vergangenen Jahr
lt. Steinkirchen. Knapp 2.800 Stunden waren die Feuerwehrleute der Samtgemeinde Lühe im vergangenen Jahr im Einsatz. Das teilte Gemeindebrandmeister Andreas Hölting jetzt bei der Jahreshauptversammlung mit. Insgesamt rückten die Freiwilligen 77 Mal aus, davon 15 Mal zu Bränden und 41 Mal zu Hilfeleistungen. Leider sei die Zahl der böswilligen Fehlalarme in der Nacht im Vergleich zu den Vorjahren angestiegen, so Hölting.
Mehr als 18.000 Stunden investierten die Feuerwehrleute in ihre Ausbildung und Dienste. Die beiden Jugendfeuerwehren Hollern-Twielenfleth und Steinkirchen verbrachten 8.766 Stunden mit der Ausbildung und der Freizeitgestaltung bei der Feuerwehr.
In den kommenden Jahren steht der Austausch mehrere Löschfahrzeuge an. Die Zahl der Atemschutzgeräteträger soll von derzeit 83 auf mindestens 110 erhöht werden. Die Feuerwehr arbeitet außerdem daran, den Digitalfunk weiträumig einzuführen und die Altersgrenze der Einsatzkräfte anzuheben.
Samtgemeindebürgermeister Hans Jarck versicherte den Feuerwehrleuten, dass die beiden Ortswehren Steinkirchen und Guderhandviertel mit Planungsbeginn Mai/Juni 2013 als letzte der sechs Ortswehren schrittweise neue Gerätehäuser erhalten werden.
Für 60-jährige Mitgliedschaft wurden geehrt: Ernst-Heinrich von Stemm, Hans Peter Hamm (beide Grünendeich), August Meyer (Hollern Twielenfleth) und Werner Zutz (Steinkirchen). Seit 50 Jahren dabei ist Klaus Herrmann Springmöller (Hollern -Twielenfleth).