Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Einheitsgemeinde noch nicht vom Tisch

lt. Steinkirchen. An den Diskussionen zur möglichen Umwandlung der Samtgemeinde Lühe in eine Einheitsgemeinde will sich die Gemeinde Steinkirchen erst einmal weiter beteiligen. Das sagt Ortsbürgermeister Michael Gosch auf WOCHENBLATT-Nachfrage. Gleichzeitig macht Gosch keinen Hehl daraus, dass die Skepsis vieler Steinkirchener groß sei.
Er sei in den vergangenen Jahren zu einem erklärten Gegner der Einheitsgemeinde geworden, so der Ortsbürgermeister. Insbesondere den Demokratieverlust, der mit der Umwandlung in eine Einheitsgemeinde verbunden sei, sieht Gosch kritisch. Auch dass ein großes Stück Bürgernähe verloren gehen würde, gefalle ihm nicht.
Wie berichtet, hatte Gosch kürzlich bei der ersten öffentlichen Sitzung des Arbeitskreises Einheitsgemeinde signalisiert, dass man in Steinkirchen nicht sicher sei, ob man an dem von Kommunalberater Gerhard Hartema begleiteten Prozess weiter teilnehmen wolle.
Jetzt scheint festzustehen, dass der Arbeitskreis ergebnisoffen weiter arbeiten wird. Allerdings soll ein neuer Berater her.