Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Stefan Schimkatis: "Ich möchte die gute Arbeit von Hans Jarck fortführen."

Stefan Schimkatis (re.) (Foto: oh)
at. Lühe. Stefan Schimkatis (42, SPD) ist vom SPD-Ortsverein und den Grünen zum gemeinsamen Kandidaten für das Amt des Samtgemeindebürgermeisters gewählt worden. Er lebt seit zehn Jahren in Hollern-Twielenfleth und arbeitet als Kundenberater bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude. Schimkatis sitzt für die SPD sowohl im Kreistag als auch im Rat der Samtgemeinde Lühe und im Gemeinderat Hollern-Twielenfleth. Stefan Schimkatis ist verheiratet und hat einen Sohn.

1. Wie stehen Sie zur Einheitsgemeinde?
Ich befürworte die Fortführung der Gespräche über die Vor- und Nachteile einer Einheitsgemeinde und bin letztendlich für eine
Bürgerbefragung zu diesem Thema.

2. Wie wollen Sie die Interessen der Bürger aus Lühe und das Deichgesetz zusammenbringen?
Es muß für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger Ausnahmeregelungen geben. Rechtssicherheit ist hier sehr wichtig.

3. Sollte das Alte Land Weltkulturerbe werden? Warum?
Ja, ich bin dafür. Wir stärken dadurch stark den Bekanntheitsgrad des Alten Landes, was zu stärkerem Tourismus führen wird.
Auch wird dadurch unsere gewachsene Kulturlandschaft mit dem Obstbau erhalten und gestärkt.

4. Welche Schwerpunkte werden Sie in ihrer Amtszeit setzen?
Maßnahmen gegen den demografischen Wandel treffen, bei Bedarf weitere Krippen- und Ganztagsplätze schaffen, Ausbau der Schulen
zu Ganztagsschulen, Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs, Stärkung des Obstbaus und des Tourismus, weitere Maßnahmen gegen
den zunehmenden Verkehr in der Samtgemeinde ergreifen.

5. Warum sind Sie der Meinung, eine gute Samtgemeindebürgermeisterin zu sein?
Ich habe bereits jahrelange politische Erfahrung in der Gemeinde und der Samtgemeinde und möchte die erfolgreiche Arbeit des bisherigen Samtgemeindebürgermeisters Hans Jarck fortführen. Ich möchte die Samtgemeinde Lühe langfristig nach vorne bringen und daß länger als nur für eine Wahlperiode.