Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Mini-Schifffahrtsmuseum mit Aussicht

Hans-Heinrich Völkers von der Bürgerschaft Twielenfleth öffnet den alten Twielenflether Leuchtturm gerne für Besucher
lt. Hollern-Twielenfleth. Von außen wirkt der kleine Leuchtturm direkt am Elbdeich in Twielenfleth eher unscheinbar. Doch wer die steile Treppe hinaufsteigt und einen Blick ins Innere wirft, stößt auf eine wahre Fundgrube maritimer Schätzchen.
Rund 300 Schiffsmodelle, nautische Geräte, Karten, Back- und Steuerbordleuchten und vieles mehr gibt es in dem Mini-Schifffahrtsmuseum zu sehen. Außerdem haben Besucher einen einmaligen Blick auf die Elbe.
Dass die viereckige Leuchtbake Anfang der 1980er Jahre nicht verschrottet wurde, ist der Bürgerschaft Twielenfleth zu verdanken. Die engagierten Altländer um den Vorsitzenden Hans-Heinrich Völkers setzten sich dafür ein, dass der rund 13 Meter hohe Leuchtturm restauriert und an seinem heutigen Standort wieder aufgebaut wurde.
Fast 100 Jahre lang hatte das 1893 erbaute Leuchtfeuer Schiffe sicher die Elbe entlang geführt, bevor es 1984 aufgrund einer Fahrwasserveränderung aus dem Außendeichbereich versetzt werden musste. Im Jahr 1989 richtete die Bürgerschaft Twielenfleth das Schifffahrtsmuseum in dem Leuchtturm ein.
Die ausgestellten Schiffsmodelle im Maßstab 1:1.250 dokumentieren die Veränderungen in der Schiffsarchitektur in drei Zeitabschnitten von 1893 bis 1984.
Wer sich in dem Mini-Schifffahrtsmuseum umsehen möchte, meldet sich bei Hans-Heinrich Völkers unter Tel. 04141 - 76814 oder bei Helmuth Nodorp unter Tel. 04141 - 76872