Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Parkgebühren am Strand nicht ausgeschlossen

Bassenflether Strand: Politiker überdenken Parkplatzsituation

at. Hollern-Twielenfleth. at. Hollern-Twielenfleth. Gute Nachricht zu Beginn der Urlaubssaison: Am Bassenflether Strand plant die Verwaltung Hollern-Twielenfleth mehr Parkplätze, Toiletten und Mülleimer. Eins wird den Besuchern des Elbstrands dann aber nicht erspart bleiben: Eine Parkplatzgebühr. Die Sanitär-Anlagen sollen auf der anderen Seite des Deichs stehen. Es müssten mobile Toiletten sein, weil es keine Wasser- oder Stromzufuhr gibt. Die Kosten für das Unternehmen stehen noch nicht fest. So sollen die Aufwendungen für die Anschaffungen und Umbauten durch die Parkplatzgebühr bezahlt werden. Die Bauarbeiten sollen schon im nächsten Jahr abgeschlossen sein.
Hollern-Twielenfleths Bürgermeister Timo Gerke hat aber noch einen anderen Plan: Es gibt Gespräche mit der EON. Das Unternehmen signalisierte die Möglichkeit, einen Teil des Kraftwerkgeländes als Parkplatz zu nutzen. Auch Sanitäranlagen ließen sich dort einfacher verwirklichen: Es gibt Strom und Wasser. Außerdem würden die Toiletten hinter dem Deich stehen, müssten bei Hochwasser also nicht transportiert werden. "Diese Alternative wäre mein Wunsch", sagt Timo Gerke. Ein Vorteil für die Strandbesucher ist, dass der Weg zur Elbe nicht so weit sei. Der Nachteil: Das Gelände wäre nur von der Eon gepachtet. Sollte das Unternehmen es wieder nutzen wollen, müssten wieder eine neue Lösung her. "Wir verfolgen deswegen auf jeden Fall beide Ideen", so Gerke.