Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Angeberei oder Amtsanmaßung?

thl. Neu Wulmstorf. Die Polizei ermittelt gegen zwei 19 und 22 Jahre alte Männer, die im Verdacht stehen, ihre privaten Pkw mit blauen Rundumleuchten versehen und damit andere Verkehrsteilnehmer zumindest irritiert zu haben.
Anfang des Monats meldete sich ein Autofahrer bei der Polizei, weil ihm ein weißer Kleinwagen aufgefallen war, der zwischen Wulmstorf und Tötensen mit eingeschalteter blauer Rundumleuchte unterwegs war. Bei der Recherche konnte die Polizei einen 18-Jährigen ermitteln, gegen den schon einmal ein Verfahren eingeleitet worden war, weil er seinen weißen Renault Twingo an einer Unfallstelle mit einem blauen Blinklicht abgesichert hatte.
Als der Heranwachsende mit dem Tatvorwurf konfrontiert wurde, räumte er ein, mit dem Blaulicht herumgefahren zu sein. Weiter kam
heraus, dass auch ein 22-Jähriger Freund gelegentlich mit einer
aufgesetzten blauen Rundumleuchte unterwegs ist. Bei dessen Fahrzeug handelt es sich um einen dunklen Mazda 3.
Gegen beide Männer wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts
der Amtsanmaßung eingeleitet. Zwei blaue Rundumleuchten wurden
sichergestellt. Die Polizei geht davon aus, dass weitere Verkehrsteilnehmer durch die beiden "Blaulichtfahrer" irritiert oder
getäuscht worden sind und bittet Geschädigte oder Zeugen, sich unter Tel. 040 - 70013860 zu melden.