Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Vorsicht vor Taschendieben!

bc. Neu Wulmstorf. Die Zahl der Diebstähle in Neu Wulmstorf hat im vergangenen Jahr zugenommen. Bei den sogenannten einfachen Delikten (Taschen- und Ladendiebstähle) stieg die Zahl von 242 auf 257 Fälle (plus 6,2 Prozent), bei den schweren (Fahrraddiebstähle, Wohnungseinbrüche, etc.) von 334 auf 371 (plus 11,08).

Das berichtete Uwe Hesebeck, Polizeidienststellenleiter in Neu Wulmstorf, jetzt im gemeindlichen Ausschuss für öffentliche Ordnung. Diebstähle in Neu Wulmstorf nehmen mit 52,42 Prozent einen überproportional hohen Anteil aller Straftaten ein. Der Schnitt anderer Dienststellen liegt um die 40 Prozent.

Ein Schwerpunkt seien Taschendiebstähle in Supermärkten, so Hesebeck. Ungefähr 60 Taten registrierte er übers Jahr verteilt. "Wir hatten viele Fälle, bei denen älteren Damen die Geldbörse aus der Tasche geklaut wurde", sagte der Polizeibeamte. Bemerkenswert sei, dass die vielen Diebstähle von wenigen Tätern verübt wurden. "Eine Intensivtäterin aus Hamburg wurde im Dezember festgenommen", berichtet Hesebeck. Gut möglich, dass in diesem Jahr die Zahl der Taschendiebstähle zurückgehe. Im Januar und Februar zählte die Neu Wulmstorfer Polizei bislang nur vier Taten.

Einen neuen Rekordwert nimmt die Zahl der Fahrraddiebstähle ein. Wurden 2011 noch 131 Drahtesel geklaut, waren es im vergangenen Jahr schon 170 Fahrräder, die verschwanden - ein Allzeithoch. "Das sind organisierte Intensivtätergruppen", so Hesebeck. Eine Dienststelle allein könne dieses Phänomen nicht bekämpfen.
Zudem stieg die Zahl der Wohnungseinbrüche in Neu Wulmstorf - von 57 auf 65. Positiv zu bewerten sei die Vorsorge vieler Bürger. Denn auch die Zahl der Versuchstaten sei gestiegen, so Hesebeck. Das heißt, die Zahl der Fälle, bei denen Einbrecher probiert haben, in die Wohnung einzusteigen, dann jedoch scheiterten. Hesebeck: "Viele Neu Wulmstorfer haben die Tipps der Polizei ernst genommen und haben ihre Fenster und Türen zusätzlich gesichert."

Darüber hinaus müsse die künftige Entwicklung abgewartet werden, nachdem die Polizei jüngst eine montenegrinische Einbrecherbande schnappen konnte (das WOCHENBLATT berichtete), die allein für 80 Taten im Landkreis Harburg verantwortlich sein soll. Hesebeck: "Schon jetzt zeigt sich deutlich, dass die Zahl der Einbrüche im Bereich der Polizeiinspektion Harburg zurückgehen."

Der spektakulärste Diebstahl 2012 war ein Schiffscontainer-Klau im Neu Wulmstorfer Gewerbegebiet. Die Täter nahmen Küchenmaschinen im Wert von rund 80.000 Dollar mit. Bei einer späteren Durchsuchung in Hamburg konnte die Hälfte des Diebesgutes sichergestellt werden.

Positiv: Insgesamt ist die Zahl der Straftaten in Neu Wulmstorf zurückgegangen - von 1.296 auf 1.198. Vor allem bei den Sachbeschädigungen verzeichnet die Polizei immer weniger Vorfälle.