Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

1.000 Euro für die Inklusion

Die Realschüler, die jungen Erwachsenen mit Behinderung sowie Hausleiterin Christiane Bubel freuen sich über die Spende (Foto: LeA)
mi. Neu Wulmstorf. Tolles Engagement: Mit einer Spende von 1.000 Euro förderte jetzt die Stiftung "Allianz für die Jugend" der Allianzversicherung ein Inklusionsprojekt zwischen jungen Erwachsenen mit Behinderung der Integrativen Lebens- und Arbeitsgemeinschaft (LeA) der Laurens-Spethmann-Häuser und Schülern der Realschule Vierkaten in Neu Wulmstorf.
Unter dem "Motto Inklusion am Computer" lernten die Bewohner der Späthmann Häuser und die Schüler in gemischten Teams. Ziel des Projekts sei es auch, die persönlichen Talente kennenzulernen und das Selbstwertgefühl zu steigern, erklärte Jelena Dronowa. Die Diplom-Ingenieurin für Systemtechnik hatte das Konzept für das integrative E-Leaning-Projekt in 100 Stunden ehrenamtlicher Arbeit entwickelt.
"Nicht behindert zu sein ist kein Verdienst, sondern ein Geschenk, das uns jederzeit genommen werden kann", erklärte Gerhard Peters, Generalvertreter der Allianz-Versicherungsagentur bei der Spendenübergabe.
• Die „Integrative Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Neu Wulmstorf LeA“ ist eine von Eltern gegründete Initiative mit dem Ziel, ein Wohnheim für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf zu bauen, in dem sie leben und arbeiten können. Das Projekt wird seit vielen Jahren von der „Laurens H. C. Spethmann Stiftung“ unterstützt. Unter anderem ermöglichte die Stiftung den Bau der Gebäude. Im Mai 2010 wurden die Laurens-Spethmann-Häuser in Neu Wulmstorf eröffnet.