Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

„1st Class Session“ in Neu Wulmstorf: Der Reiz des Unbekannten

Hatten schon vor dem Auftritt beste Laune: die „1st Class“-Musiker und Sängerinnen (v. li.) Ralf Gustke, Susanne Vogel, Peer Frenzke, Sandie Wollasch, Ania Jools und Michael Quast

Das WOCHENBLATT hat "hinter den Vorhang" geschaut


ab. Neu Wulmstorf. ab. Neu Wulmstorf. Soundcheck im Jugendzentrum „Blue Star“ in Neu Wulmstorf: Musik wummert aus den riesigen Boxen. Auf der Bühne des kleinen Veranstaltungsraums proben die Musiker der „1st Class Session“, während Nils von Walcke-Schuldt an seinem Tonmischpult für das richtige Zusammenspiel von Musik und Gesang sorgt. Mit von der Partie sind diesmal Bassistin Susanne Vogel, Keyboarder Michael Quast, Drummer Ralf Gutske, Peer Frenzke an der Gitarre und die beiden Sängerinnen Sandie Wollasch und Ania Jools.

Die „1st Class Session“ hat in der Musikszene bereits einen Namen: Musiker, die sonst nicht gemeinsam in einer Band spielen, laden sich gegenseitig zu diesem Auftritt ein, die Fäden laufen bei Initiator Peer Frenzke zusammen. Viele Künstler stehen am Konzertabend zum ersten Mal gemeinsam auf der Bühne. Dadurch entwickelt die Session, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Jubiläum feiert, ihren eigenen, ganz besonderen Charme.

„In dieser Konstellation aufzutreten, ohne sich richtig zu kennen, ist schon sehr aufregend“, beschreibt Ania Jools die Atmosphäre. Die 29-jährige Sängerin ist extra aus München für die Auftritte in Lüneburg und Neu Wulmstorf angereist. „Es ist schön, wenn das Zusammenspiel zwischen den Künstlern so harmonisch verläuft, wie es bei uns der Fall ist“, sagt sie.

Die „1st Class Session“ sei ein Selbstläufer, meint Sandie Wollasch (45). Die Sängerin wurde von einem Bekannten, Keyboarder Michael Quast, gefragt, ob sie Lust zu einem Auftritt hätte. Dafür kam sie aus Karlsruhe in den Norden. Beim Improvisieren passiere zwischen den Künstlern „viel Schönes“, sagt Wollasch: „Der Song entwickelt sich auf der Bühne häufig anders als gedacht.“

Allerdings sei es nicht immer gleich harmonisch, wirft Peer Frenzke ein. „Neulich stand ich mit blutjungen Musikern auf der Bühne, die waren zwischen 18 und 21 Jahre alt“, erinnert sich der Gitarrist. „So etwas ist spannend und ich habe mich gefragt, wie sich das wohl entwickelt.“ Doch schließlich sei auch dabei alles gut verlaufen.

• Die nächste „1st Class Session“ gibt es am 28. April: Dann treten die Künstler Alana und Dennis LeGree im „Blue Star“ in Neu Wulmstorf auf. Beginn: 20 Uhr. Karten: 15 Euro im Vorverkauf, 19 Euro an der Abendkasse.

•: www.1stclass-session.de