Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Blumen und Luftballons für das getötete Mädchen (11)

Kinder und Erwachsene legten am Schulsee bunte Blumen nieder
lt. Neu Wulmstorf. Mit vielen bunten Blumen, roten Herz-Luftballons und entzündeten Kerzen nahmen zahlreiche Menschen am Samstagnachmittag Abschied von der getöteten elfjährigen Schülerin aus Neu Wulmstorf (das WOCHENBLATT berichtete).
Am Schulsee unweit des Rathauses legten die Teilnehmer eines von engagierten Bürgern organisierten Trauermarsches Blumen nieder und ließen Luftballons in den blauen Himmel steigen. Auf den Ballons und kleinen Karten hatten Kinder und Erwachsene ihre letzten Wünsche für das tote Mädchen niedergeschrieben.
Pastorin Heide Wehling-Keilhack begleitete die Trauergemeinde und sprach am Schulsee einige Worte. Sie appellierte dabei auch an alle, niemanden vorschnell zu verurteilen und keine Spekulationen über die Hintergründe der schrecklichen Tat anzustellen.
Eine Schulkameradin des verstorbenen Mädchens beschrieb die Getötete als immer hilfsbereit, fröhlich und verständnisvoll.

Lesen Sie zu dem Thema auch diesen Artikel