Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Courage"-Team in Neu Wulmstorf kann weiterarbeiten

Anstelle der "Courage"-Bungalows entsteht bald ein neues Familienzentrum (Foto: archiv)
bc. Neu Wulmstorf. Für viele Familien ist das Mehrgenerationenhaus "Courage" ein wichtiger Anlaufpunkt in Neu Wulmstorf. Umso bedeutender ist jetzt die Entscheidung, dass der Bund doch nicht wie befürchtet (das WOCHENBLATT berichtete) sein Aktionsprogramm zur Unterstützung dieser Häuser auslaufen lässt. Wäre es so gekommen, hätte "Courage" sein umfangreiches Angebot zurückschrauben müssen.

30.000 Euro gibt der Bund pro Jahr dazu, jeweils 5.000 Euro kommen von Gemeinde und Land. Zudem übernimmt Neu Wulmstorf die Mietkosten.

Mit großer Freude haben die Sozialdemokraten in Neu Wulmstorf die Nachricht ihrer Bundestagsabgeordneten Svenja Stadler aufgenommen, dass die Finanzierung für ihre Gemeinde auch im kommenden Jahr gesichert ist. Ohnehin haben die letzten Monate viele positive Weichenstellungen für das "Courage"-Team gebracht. Erst vor kurzem hatte der Gemeinderat auf Antrag von SPD und Grüne den Bau eines neuen Familienzentrums hinter dem Rathaus beschlossen - an gleicher Stelle der maroden "Courage"-Bungalows.

„Das Mehrgenerationenhaus ist ein ganz wichtiger Baustein in unserer sozialen Infrastruktur“, sagt der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Thomas Grambow.
„Mit der Finanzierungszusage für 2015 haben wir ein erstes Ziel erreicht und hoffen für die Zukunft auf Kontinuität, damit das Hoffen und Bangen nicht immer nur für ein Jahr aufgeschoben wird“, so Fraktionschef Tobias Handtke abschließend.