Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Die Bühne ist ein Geschenk"

Das Caramba!-Ensemble um "Chefin" Birgit Steinhart (2.v.li.) im "Silberlocken" Outfit mit der "elbsand"-Band (Foto: Caramba!)
 
Setzt ihre Träume um: Birgit Steinhart

Im Theater zu Hause: Die Neu Wulmstorferin Birgit Steinhart hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht


ab. Neu Wulmstorf. "Caramba!" macht weiter! Die vor zehn Jahren unter dem Dach des Neu Wulmstorfer Kulturvereins von Birgit Steinhart (51) ins Leben gerufene Laien-Theatergruppe wurde im Mai dieses Jahres kurzzeitig heimatlos: Der Kulturverein löste sich auf - niemand war bereit, den Vorstand zu bilden. "Das ist bei einigen Menschen im Ort völlig falsch angekommen", so Steinhart. "Unsere Theatergruppe ist nicht dafür verantwortlich, dass der Verein nicht mehr existiert. Wir mussten uns von dem Verein trennen, weil der sich aufgelöst hat."
Beim Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Neu Wulmstorf fand die Theatergruppe einen neuen Unterschlupf. Die neun Darsteller sind zwischen 45 und 62 Jahre alt, einige gehören seit dem Jahr 2005 dazu.

Die Neu Wulmstorferin Birgit Steinhart ist "Chefin" der Truppe, castet Schauspieler, führt Regie, legt die Choreographie fest und schreibt Lieder- und Theatertexte. Neben all dem ist sie selbst fester Bestandteil ihres Ensembles. "Auf der Bühne zu stehen, ist für mich ein Geschenk. Es ist einfach toll, zu sehen, wie die Zuschauer reagieren, wie sie lachen - und auch weinen."

Das DRK nahm Birgit Steinhart im März unter Vertrag, gerade schreibt sie ein neues, ihr zehntes Stück. Es wird "Silberlocken - irgendwas geht immer" heißen und sich wieder um Senioren drehen, eine Art Fortsetzung ihres früheren Werkes "Silberlocken". Damals habe die Presse geschrieben, auf der Bühne würde man sich über ältere Menschen lustig machen. "Das hat mich sehr verletzt", sagt Steinhart. "Nie würde ich das tun. Es war natürlich überzogen und zum Glück haben es die Alten verstanden."

Vor einigen Monaten startete Steinhart einen Casting-Aufruf - für das neue Stück wurden noch männliche Darsteller benötigt. "Beim Casting kam ich mir vor wie Dieter Bohlen in nett", grinst Steinhart.
Sie fand, was sie suchte. Anfang September beginnen die Proben. Drei Mal pro Woche treffen sich dann die Darsteller. "Die vergangenen zehn Jahre haben wir in erster Linie so gut gemeistert, weil wir eine familiäre und respektvolle Atmosphäre miteinander pflegen. Da ist sehr viel Herzblut dabei."

Schon im zarten Kindesalter entdeckte Steinhart ihre Vorliebe für das Schauspiel: Sie nahm Stücke aus dem Fernsehen auf - "am liebsten mit Doris Day oder Fred Astaire und Ginger Rogers" - und spielte sie dann mit ihren Puppen nach.
Doch beruflich ging sie zuerst andere Wege und wurde pharmazeutisch-technische Assistentin: "Während der Arbeit habe ich meinen Kollegen oft was aufgesagt oder vorgesungen. Der Chef hat häufiger nachgefragt, ob ich auch noch arbeiten würde", erinnert sich Steinhart lächelnd. Dann schlug ihr eine Freundin vor, mal ein Theaterstück zu schreiben. Das tat sie. "Eine fremde Person spricht deinen Text - wie toll ist das denn?", dachte Birgit Steinhart damals, als sie zum ersten Mal die Vorführung eines selbst geschriebenen Stücks auf der Bühne sah. Mittlerweile hat das Multitalent Hobby und Ehrenamt zum Beruf gemacht und damit endlich die ersehnte berufliche Heimat gefunden.

• Das Stück "Silberlocken - irgendwas geht immer" wird am 12. und 13. Februar in Neu Wulmstorf in der Hauptschule Vossbarg, Ernst-Moritz-Arndt-Straße 23, aufgeführt. Erstmalig tritt die Band "elbsand" aus Sauensiek mit den Darstellern auf. Der Kartenvorverkauf wird zeitnah im WOCHENBLATT angekündigt.

Weitere Infos zu Birgit Steinhart unter www.birgitsteinhart.de.