Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

"Einfach dumm gelaufen"

Neu Wulmstorfs Ordnungsamtsleiterin Nina Wolf (li.) und Ulrike Güttler aus dem Bauamt versichern, dass alle Kinder ab August untergebracht werden
bc. Neu Wulmstorf. Die Gerüchteküche brodelte schon lange. Jetzt ist es Gewissheit: Die neue Kindertagesstätte im Neu Wulmstorfer Neubaugebiet „Apfelgarten“ wird nicht wie geplant am 1. August eröffnet. Die neue Prognose der Gemeinde, die Bauherrin des Projektes ist: der 15. September.

Grund für die Verzögerung ist ein Wasserschaden, in dessen Folge sich ein Schimmelpilz im Deckenbereich gebildet hat. Die Kita ein Sanierungsfall noch vor der Eröffnung. Wie kann das passieren?

Ein Schuldiger lasse sich nicht ausfindig machen, sagt Ulrike Güttler aus dem Bauamt des Neu Wulmstorfer Rathauses. Vielmehr sei eine Verkettung unglücklicher Umstände eingetreten. Der im April frisch gelegte Estrich habe sehr viel Feuchtigkeit abgesondert. Da der Bau bereits geschlossen war, durchfeuchtete das Dunstfenster die hölzerne Konstruktion des Flachdaches. Die starken Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht im April hätten den Schimmelbefall begünstigt, so Güttler.

Nach Angaben der Gemeinde springt die Versicherung für den Schaden ein. „Die Schadenssumme beträgt ungefähr 20.000 Euro“, sagt Ulrike Güttler. Auf Empfehlung des Sachverständigen Gerhard Peuker aus Hannover ist der Bau derzeit für Sanierungsarbeiten gesperrt. Bevor weitergearbeitet wird, muss der Schimmel beseitigt werden. „Die Schäden sind nicht so gravierend, dass der Kindergarten komplett abgerissen werden muss“, sagt Peuker. Die Außenbedingungen seien für diese Jahreszeit unkalkulierbar gewesen. „Pech gehabt. Einfach dumm gelaufen“, fasst Peuker zusammen.

Jetzt sucht die Gemeinde gemeinsam mit dem Träger der Einrichtung, der Lutherkirche, nach Möglichkeiten, alle 45 betroffenen Kinder ab August einen anderen Betreuungsplatz zuzuweisen. Eine Idee: eine Betreuung im Gemeindehaus der Lutherkirche. Auch Tagesmütter könnten laut Pastor Hans Dittmar aushelfen. „Fakt ist: Alle angemeldeten Kinder werden ab August untergebracht sein“, sagt Ordnungsamtsleiterin Nina Wolf.

• Auch die Krippen-Eröffnung in der Kindertagesstätte am „Stieglitzweg“ verzögert sich voraussichtlich um einen Monat. Eine Übergangslösung für die zehn betroffenen Kinder soll laut Bürgermeister Wolf Rosenzweig im eigenen Haus geschaffen werden.