Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Etwas "Gesa" steckt in allen Figuren

Ein Buch hat Gesa Wolkenhauer geschrieben, eine Fortsetzung schon "im Kopf"

18-jährige Neu Wulmstorferin bringt Roman raus / Geplante Vorlesung verschoben

Wenn eine knapp 15-Jährige beginnt, einen 450-Seiten starken Roman zu verfassen und schnell einen Verleger findet, ist das eine Seltenheit.
"Ich habe an dem Roman neben der Schule geschrieben, meistens nachmittags oder am Wochenende", erzählt Gesa Wolkenhauer. Inzwischen macht die Jung-Autorin eine Ausbildung zur Verwaltungsfachangestellten in der Neu Wulmstorfer Gemeinde.
In ihrem Roman "Der Kampf um R'aak" steckt sehr viel Herzblut, aber auch manch verzweifelte Stunde. "Eine Figur muss von A nach B gelangen, diese Wege zu beschreiben, ist mir nicht leicht gefallen. Bei anderen Szenen wiederum konnte ich mich kaum stoppen."

Science-Fiction und Fantasy liegen ihr, berichtet die junge Neu Wulmstorferin. Wenn alles möglich ist, es Dinge gibt, die unerklärlich sind - dafür brenne sie. Diese Leidenschaft schlägt sich auch in ihrer Filmwahl nieder, beispielsweise mag sie die Marvel-Comics-Verfilmungen oder Filme wie "Tribute von Panem".
Einen Verlag zu finden, das sei schnell gegangen, nur sechs Mal habe sie ihre Unterlagen verschickt. Dann meldete sich der Novum Verlag. Das Buch soll dort in Kürze erscheinen.

Ob sie sich die Verfilmung vorstellen könne? "Oh, das wäre ein Traum!", strahlt Gesa Wolkenhauer. "Obwohl ich nie alle Rechte aus der Hand geben und auf die Entwicklung der Figuren unbedingt Einfluss nehmen würde." Schließlich stecke in allen Figuren etwas "Gesa". Jetzt wartet sie erst mal ab, wie sich "Der Kampf um R'aak" entwickelt - und freut sich auf ihre erste Lesung in naher Zukunft.
• Im Roman "Der Kampf um R'aak" geht es um Menschen, die in der Lage sind, unterschiedliche Elemente zu beherrschen. Das Buch kann nach Erscheinen im Buchhandel bezogen werden. Ein Lesungs-Termin wird über www.neu-wulmstorf.de bekannt gegeben.