Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Großer Besucherandrang bei der Eröffnung des Familienzentrums in Neu Wulmstorf

Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig mit Schornsteinfeger Carsten Birkenfeld und Monika Tobinski mit "Elvis"

Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig: „Diese Tür steht jedem offen“

ab. Neu Wulmstorf.ab. Neu Wulmstorf. Massen an Besuchern und Gäste aus Politik und Verwaltung standen am Freitag vor den Toren des Famllienzentrums in Neu Wulmstorf, um die Eröffnung mitzufeiern und die neuen Räume in Augenschein zu nehmen. „Das Haus fällt in unserer ,roten Gemeinde' auf - und damit meine ich die Gebäude“, scherzte Bürgermeister Wolf-Egbert Rosenzweig in seiner Eröffnungsrede mit Hinblick auf die ungewöhnliche Holzfassade des Hauses. Darum habe es lange Diskussion in der Politik gegeben, doch die sogenannte Stahlbeton-Skelettbauweise, die sich stark von der gewohnten Klinkerbauweise abhebe, sei schließlich gewählt worden. „Wir haben das Ziel, eine familienfreundliche Gemeinde zu sein“, so Rosenzweig. „Unsere Angebote richten sich an jeden - ob Jung oder Alt. Diese Tür steht allen offen.“

Besucher des neuen Familienzentrums finden darin jetzt das Standesamt und den Fachbereich Soziales, die Kita am See, das „Courage“ sowie ein von den Mitarbeitern des „Courage“ betriebenes Café.

Zum Gratulieren und Glückwünschen kamen auch Schornsteinfeger Carsten Birkenfeld aus Buchholz und Schwein „Elvis“ vorbei: Geduldig verfolgte der elfjährige Eber aus Buxtehude das Geschehen und ließ sich von Frauchen Monika Tobinski mit Leckerlis bei Laune halten.