Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Helfen in Panama

"Ich bin ziemlich aufgeregt": Fenna Ellerbroeck mit einer Broschüre des AFS

Fenna Ellerbroek (19) aus Neu Wulmstorf leistet elf Monate lang Freiwilligendienst im Ausland

ab. Neu Wulmstorf. In einem anderen Land helfen, eine neue Kultur kennenlernen und den eigenen Blickwinkel erweitern - drei gute Gründe für die 19-jährige Neu Wulmstorferin Fenna Ellerbroek, um nach Panama zu reisen. Gerade hat die Abiturientin die Zusage erhalten, dass sie in einem Programm des Vereins "AFS Interkulturelle Begegnungen" für einen Freiwilligendienst im Ausland aufgenommen worden ist.

"Ich bin ziemlich aufgeregt", gesteht die Schülerin lebhaft, "habe mich aber auch sehr über den positiven Bescheid gefreut." Eine umfangreiche Bewerbung musste Fenna bei dem Verein einreichen, um an einem Projekt des "AFS" teilnehmen zu können. Außerdem wurde ein "Letter of Motivation" gefordert, in dem sie schriftlich darstellen sollte, warum sie dafür geeignet sei. "Dafür habe ich am längsten gebraucht", verrät sie, "denn die gesamte Bewerbung musste auf Englisch sein." Bei einem anschließenden Auswahlwochenende bei "AFS" in Hamburg nahm Fenna an Gesprächen und Diskussionsrunden teil und konnte ihre Länderwünsche bekannt geben.

"Vorher war mein Wunschland Neuseeland. Aber nach einigen Gesprächen mit Teilnehmern, die bereits in Mittel- und Südamerika waren, habe ich mich für Länder wie Costa Rica, Panama und Kolumbien eingetragen", sagt sie.
Nun ist es Panama geworden. "Dort war ich noch nie und ich weiß auch nicht sehr viel über das Land", gibt Fenna Ellerbroek zu. "Aber ich freue mich auf die neuen Erfahrungen und die Menschen, die ich da kennenlernen werde. Außerdem kann ich eine Spanischkenntnisse vertiefen" In welchem Projekt sie ihren Freiwilligendienst leisten wird, weiß Fenna noch nicht. "Es kann im sozialen oder im Bildungsbereich sein, vielleicht in einer Schule oder einem Altenheim", vermutet sie. Es könne aber auch sein, dass sie sich um Tiere kümmern werde oder Bäume pflanze. "Man muss für alles offen sein", sagt sie.

Ca. 11.000 Euro kostet der elfmonatige Aufenthalt samt Flug, Unterkunft und Verpflegung. Diese Summe wird zwar vom Verein übernommen, aber Fenna muss auch ihren Beitrag dazu leisten. "Ich habe die Aufgabe, Spendengelder in Höhe von 3.900 Euro bis Ende März zu organisieren", erzählt sie. Diese Aktion werde nicht nur aus finanziellen Gründen gefordert, sondern diene auch dazu, den Verein bekannter zu machen. Sollte es ihr nicht gelingen, den Betrag nicht zusammenbringen, könne sie trotzdem reisen, sagt Fenna.

Im August 2017 geht die Reise los. Dann wird die Neu Wulmstorferin im Flugzeug nach Panama sitzen, auf dem Weg in ihr ganz persönliches Abenteuer.
• Wer zu Fenna Ellerbroek Kontakt aufnehmen und sie bei ihrer Sammlung unterstützen möchte, kann dies per E-Mail unter fenna.ellerbroek@gmx.de tun.