Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

In der Lernwerkstatt die eigenen Fähigkeiten entdecken

Schulleiterin Astrid Kracht (v.li.) mit Haspa-Filialleiter Daniel Schulz, Stefanie Handtke und Janine Schwitalla sowie Kindern mit dem Spenden-Scheck (Foto: Sandra Berger)

Besonderer Lernort schafft spielerischen Zugang zu naturwissenschaftlichen Fächern

In der Lernwerkstatt der Grundschule am Moor in Neu Wulmstorf heißt es für Kinder der ersten und zweiten Klasse: Entdecke deine Möglichkeiten, und zwar in deinem Tempo. Bei der Lernwerkstatt wird Kindern für ihren Erkundungsdrang Raum gegeben. Es handelt sich um einen Lernort, an dem sie selbst bestimmen, mit welchem Thema sie sich wie lange auseinandersetzen. Eigenes Handeln mit unterschiedlichen Materialien dient der Selbsterfahrung: Die Kinder werden ermutigt, einen individuellen Lernzugang und Lernweg zu entdecken.

In verschiedenen Lernecken können sie unterschiedlichen Beschäftigungen nachkommen: Es gibt eine Schreib- und eine Leseecke, eine Mathematik- und eine Naturwissenschaftsecke, einen Kreativ- und einen Handarbeitsbereich und sogar einen Platz, in der sich die kleinen Besucher in Tätigkeiten aus dem Haushalt üben können.

Die Lernwerkstatt ist fester Bestandteil des Stundenplans. Aus einer Gruppe von maximal 15 Kindern suchen sich jeweils vier eine gemeinsame Beschäftigung. Leiterin der Lernwerkstatt ist Janine Schwitalla, Lehrerin an der Grundschule am Moor. „Die Kinder freuen sich immer sehr auf die Zeit in der Lernwerkstatt“, sagt sie. „Die Enttäuschung ist darum sehr groß, wenn sie einmal ausfällt.“ Der größte Erfolg sei, so Schwitalla, zu sehen, mit welcher Begeisterung die Kinder bei der Sache sind. „Dabei verlieren sie auch ihre Hemmungen, Geräte wie beispielsweise Mikroskope auszuprobieren“, berichtet die Leiterin.

Doch nicht nur die Kinder der Grundschule können sich dort selbst ausprobieren und Erfahrungen sammeln, auch Kinder der Tagesstätten Kita Fuchsbau, Spielkreis Max und Moritz, der Kitas Pappelweg, Stieglitzweg und Apfelgarten nutzen das Angebot. Ein positiver Nebeneffekt dieser Kooperation sei, sagt Schwitalla, dass die Kindergartenkinder durch den Besuch der Lernwerkstatt ihre Grundschule kennenlernen, was ihnen den Start in das Schulleben erleichtert würde. „Sie kommen schon während der Kitazeit hierher und dann die ersten zwei Schuljahre. Die Lernwerkstatt bleibt im Schulalltag bestehen.“

Die Projektgruppe „Lernwerkstatt“ startete im Jahr 2010 bestehend aus Lehrkräften und Erzieherinnen der Kitas. Entstanden war die Grundidee des Gemeinschaftsprojekts im Jahr 2008. Zu Beginn wurden EU-Gelder bewilligt, doch inzwischen werden neue finanzielle Mittel benötigt. Nun hat die Peter-Mählmann-Stiftung, die Kinder- und Jugendstiftung der Haspa, mit einer Spende von 500 Euro für weitere finanzielle Unterstützung der Lernwerkstatt gesorgt.

• Weitere Infos zur Lernwerkstatt und zu Spendenmöglichkeiten bei Janine Schwitalla unter janine.schwitalla@gmx.de.