Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Ingrid van Bergen bei Demo vor dem LPT-Tierversuchslabor

Schauspielerin Ingrid van Bergen las aus einer ihrer Kurzgeschichten über einen Laboraffen vor (Foto: oh)
bc. Mienenbüttel. Prominente Unterstützung erhielten Tierschützer am vergangenen Samstag bei einer Demonstration vor dem umstrittenen Tierversuchslabor LPT in Neu Wulmstorf-Mienenbüttel. Die Schauspielerin und Ex-RTL-Dschungelkönigin Ingrid van Bergen folgte dem Aufruf der "Partei Mensch Umwelt Tierschutz". Rund 100 Protestler versammelten sich vor dem hermetisch abgeriegelten Versuchslabor.

Van Bergen las aus einer ihrer Kurzgeschichten über einen Laboraffen vor. Danach legten die Demo-Teilnehmer Blumen vor das Tor des LPT.

Wie mehrfach berichtet, betreibt das LPT mit Hauptsitz in Hamburg-Neugraben seit mehr als 40 Jahren ein Sammellager für Versuchstiere in Mienenbüttel. Dort werden nach Angaben der "Partei Mensch Umwelt Tierschutz" vor allem Versuche an Beagles, Katzen und Affen durchgeführt.

"In Deutschland sterben jährlich etwa 60.000 Menschen an tödlichen Nebenwirkungen von Medikamenten, die aufgrund von Tierversuchen als risikolos eingestuft wurden. Durch Tierversuche wird eine Sicherheit suggeriert, die wissenschaftlich nicht gegeben ist“, sagt Bettina Jung, Partei-Vorsitzende im Hamburger Landesverband.

„Es geht darum, das LPT aufzufordern, die grausamen Tierversuche durch fundierte Alternativmethoden zu ersetzen“, so Vize-Vorsitzender Martin Buschmann.