Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Leukämie: Max (7) braucht schnell Hilfe

Max großer Traum ist es, wieder mit seinem Kumpels vom TSV Elstorf Fußball zu spielen. Derzeit ist daran nicht zu denken (Foto: DKMS)

bc. Neu Wulmstorf. Das Schicksal des siebenjährigen Max aus Ardestorf bewegt die Gemeinde Neu Wulmstorf. Der kleine Junge, der in seiner Freizeit mit Begeisterung Fußball spielt, ist an Leukämie erkrankt.

Um ihm zu helfen, lädt die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) gemeinsam mit Freunden der Familie am Sonntag, 16. Dezember, zu einer Typisierungsaktion in die Sporthalle der Grundschule Elstorf (Schwarzenberg 3) ein. Die Schirmherrschaft der Aktion hat Neu Wulmstorfs Bürgermeister Wolf Rosenzweig übernommen.
Max großer Traum ist es, mit seinen Kumpels vom TSV Elstorf wieder auf dem Feld zu stehen. Daran ist zurzeit nicht zu denken. Sein Leben wird von der Krankheit bestimmt: Blutkrebs. Anfang Juni erfuhren seine Eltern und die niederschmetternde Diagnose. Seitdem sind sie mit Max nahezu ununterbrochen in der Kinderkrebsklinik in Eppendorf. Dort wird der Junge mit Chemotherapie behandelt. Die hat jedoch nicht - wie erhofft - angeschlagen. Die ganze Hoffnung der Familie ruht nun auf der Registrierungsaktion am 16. Dezember.
Max kann nur überleben, wenn es irgendwo auf der Welt einen Menschen mit nahezu gleichen Gewebemerkmalen im Blut gibt, der zur Stammzellspende bereit ist. Umso wichtiger ist es, dass viele Menschen den Weg in die Elstorfer Sporthalle finden und sich registrieren lassen.
Laut DKMS kommt es extrem selten vor, dass zwei Menschen nahezu identische Gewebemerkmale haben. Im günstigsten Fall liege die Wahrscheinlichkeit bei 1:20.000. Bei seltenen Gewebemerkmalen findet sich eventuell unter mehreren Millionen kein „genetischer Zwilling“.
Bislang war die weltweite Suche nach einem passenden Stammzellspender für Max erfolglos. Auch die Eltern sowie Max ältere Schwester kommen nicht als Knochenmarkspender in Frage.
Jeder, der sich am 16. Dezember als potenzieller Stammzellspender in die DKMS aufnehmen lässt, ist auch eine weitere Chance für Patienten weltweit. Er kann vielleicht schon morgen zum Lebensspender werden.
- Die Aktion am Sonntag, 16. Dezember, findet von 10 bis 16 Uhr statt. Mitmachen kann jeder zwischen 18 und 55 Jahren, der in guter gesundheitlicher Verfassung ist. Nach dem Ausfüllen einer Einverständniserklärung werden dem Spender fünf Milliliter Blut abgenommen, damit seine Gewebemerkmale typisiert werden können. Spender, die sich bereits in der Vergangenheit bei einer Aktion registrieren ließen, müssen nicht erneut teilnehmen.
- Wichtig ist außerdem die finanzielle Unterstützung der Aktion. Die Registrierung und Typisierung eines Spenders kostet die DKMS 50 Euro. Als gemeinnützige Gesellschaft ist sie auf Geldspenden angewiesen.
Ein Spendenkonto ist eingerichtet: Kontonummer 90250531 bei der Sparkasse Harburg-Buxtehude (BLZ 207 500 00); Stichwort: FAT001 Max