Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Lifestyle Gewichte heben

Power an den Gewichten: Lana Leonie Wilde betreibt erfolgreich Bodybuilding
 
Eine durchtrainierte Figur, die auch auf dem Selfie gut zu erkennen ist: Amelie Sievenick (Foto: privat)

Ran ans schwere Eisen: Immer mehr junge Frauen machen Bodybuilding / "Schön, stark und selbstbewusst"


ab. Buchholz. Sie trainieren hart, definieren ihren Körper mit Gewichten und halten Fortschritte in Selfies fest, die sie anschließend in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram posten: Die Zahl junger Frauen, die sich durch Hantel- und Gewichteheben in Form bringt, steigt stetig. Galt Bodybuilding bis vor einigen Jahren noch als Männerdomäne, in der Frauen eher eine Ausnahme waren, lässt sich in den Fitnessstudios eine starke Trendwende feststellen. Woher kommt sie? Das WOCHENBLATT sprach mit zwei jungen Frauen aus der Fitnessbranche.

Ein schöner, starker und gesunder Körper gehört heute mehr denn je zum Lifestyle, meint Amelie Sievenick. Die 18-jährige Kleckenerin aus der Gemeinde Rosengarten bereitet sich gerade auf ihren ersten Bodybuilding-Wettbewerb, den "Wesercup" am 27. August in Bremen, in der "Bikiniklasse" vor. "Als ich vor zwei Jahren mit dem Bodybuilding begonnen habe, gab es wesentlich weniger junge Frauen", sagt sie. "Inzwischen hat das stark zugenommen. Im Fitnessstudio sehe ich manchmal sogar mehr Mädels als Männer an den Gewichten."

Amelie trainiert sechs Mal pro Woche, hat inzwischen einen Trainerschein gemacht und arbeitet nebenberuflich in einem Buchholzer Fitnessstudio. Immer wieder stellt sie fest, dass sich junge Frauen vermehrt Vorbilder aus der Fitnessszene suchen. "Ich höre häufig, dass junge Frauen aussehen möchten wie bestimmte Vorbilder aus dem Netz, zum Beispiel wie Sophia Thiel", erzählt Amelie. Thiels Youtube-Clips werden millionenmal geklickt. In ihnen erzählt sie ihre eigene Geschichte vom pummeligen, schüchternen Teenager zur selbstbewußten und hantelgestählten Fitness-Queen, zeigt sie Fitnessübungen, gibt Ernährungstipps und verkündet: "Auch du kannst es schaffen, schön, stark und selbstbewußt zu sein." Diese Botschaft zieht. Amelie Sievenick: "Ich kenne einige Mädels, die sich ihre Trainingspläne aus dem Netz herunterladen, drei von ihnen trainieren allein nach einem Plan von Sophia Thiel."

Ähnliches bestätigt auch Trainerin Lana Leonie Wilde: Die 21-jährige Buchholzerin betreibt selbst erfolgreich Bodybuilding, beobachtet den Trend aber mit gemischten Gefühlen. "Unter jungen Frauen zwischen 15 und 22 Jahren ist das Trainieren mit Gewichten gerade ein Mega-Hype. Doch Bodybuilding wird vor allem von Jüngeren häufig missverstanden", meint Lana. Sie eiferten kritiklos selbsternannten Fitness-Stars aus dem Internet nach. "Die Mädchen essen kaum noch, trainieren aber vier bis sechs Mal die Woche, um schlank zu werden. Das ist nicht gut für den Körper."

Lana, die derzeit Fitness-Ökonomie studiert und im Studio "clever fit" in Neu Wulmstorf arbeitet, postet selbst regelmäßig Fitness-Fotos von sich auf Instagram. "Dort habe ich 5.000 Follower und eine Vorbildfunktion." Ihr Appell an junge Frauen: "Sport und gesunde Ernährung sind wichtig. Trotzdem sollte man nicht auf alle Genüsse verzichten, sondern die richtige Balance finden."