Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neu Wulmstorf: "Bärenstimme" und "Zwei-Partner-Regel"

Robin Christ zeigt (v. li.) Tony, Laura und Leila, wie sie sich aus einem Klammergriff befreien können

Projekt "Gewaltfrei Lernen" in der Grundschule am Moor

ab. Neu Wulmstorf.
„Hauptsächlich geht es darum, Schülern beizubringen, Konflikte selbst zu bewältigen.“ Das bringt Robin Christ, Sportpädagoge aus Köln von „Gewaltfrei Lernen, damit Bildung ankommt“, Kindern aus den zweiten Klassen der Neu Wulmstorfer Grundschule am Moor jetzt bei. Eine Woche lang schult der 34-Jährige Schüler, Lehrer und Eltern, damit alle „auf einem Stand“ sind. Er zeigt den Kindern, wie sie sich beispielsweise aus einem Klammergriff befreien, wie sie deutlich Nein sagen können.

Dass Klassenkameraden bisweilen Grenzen überschreiten, hat er selbst schmerzlich am eigenen Leib erfahren müssen. Christ erzählt: „Ein paar Kumpels waren bei mir zu Hause. Einer hat mich aus Spaß an den Schultern gepackt und wollte mich aus dem Gleichgewicht bringen.“ Das Ergebnis: Christ zerschmetterte mit seinem Körper eine Glastür. Geblieben ist ihm eine lange Narbe am Arm - und die Motivation, Schülern zu zeigen, wie sich solche Unfälle vermeiden lassen.

Der Trainer zeigt seinem jungen Publikum, wie man Grenzen zieht, bringt ihnen den Satz „Stopp, ich will das nicht“ bei und die dazu nötige „Bärenstimme“ - lautes und deutliches Sprechen. „Wichtig ist dabei, nicht den Blick zu senken, sondern den anderen mit festem, ernstem Blick zu fixieren“, erklärt er. Wichtig ist auch die „Zwei-Partner-Regel“: Wie fordert ein Schüler einen anderen Schüler zu einer Partnerübung auf oder wie reagiert der angesprochene Schüler, wenn er bereits einen Partner hat. Verhaltensregeln, wie sie auch auf dem Schulhof angewendet werden sollten. Bei dem Projekt gehe es nicht nur um Verteidigung und Vermeidung, es gehe auch um soziale Fähigkeiten und um Empathie.

Klassenlehrerin Juliane Stern äußert sich positiv zu dem Projekt: „In den Pausen gab es bereits Situationen, in denen die Schüler das Gelernte anwenden konnten“, sagt sie. Auch über die Schulung hinaus werde „Gewaltfrei Lernen“ weiter im Unterricht behandelt.

• An der Grundschule am Moor hat die EWE-Stiftung die gesamten Projekt-Kosten von 5.000 Euro übernommen. Mehr zu „Gewaltfrei Lernen, damit Bildung ankommt“ unter www.gewaltfreilernen.de.