Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

Neu Wulmstorf: Beim Backen kennenlernen

Ehrenamtliche und Flüchtlinge aus Neu Wulmstorf backten gemeinsam gut gelaunt Plätzchen

Integration: Netzwerk „Willkommen in Neu Wulmstorf“ organisiert besondere Aktion

ab. Neu Wulmstorf. Ein köstlicher Plätzchenduft zog kürzlich durch Gänge und Räume der Freien evangelischen Gemeinde (FeG) in Neu Wulmstorf. Dort hatten sich vier Ehrenamtliche, rund 20 Flüchtlinge und mehrere Kinder in fröhlicher Stimmung eingefunden, um gemeinsam Kekse zu backen. Zu diesem vorweihnachtlichen Event hatte das Netzwerk „Willkommen in Neu Wulmstorf“ eingeladen.

Erika Schröder, Mitglied der FeG und ehrenamtlich im Netzwerk tätig, beaufsichtigte das rege Treiben, vor allem an den zwei heißen Backöfen. „Wir haben unter anderem Haferflockenmakronen, Vanillekipferl und Mürbeteigplätzchen produziert“, sagte sie. Es sei das erste Mal, dass diese Aktion stattfände.
Als die ersten Kekse fertig waren, durfte jeder einmal probieren. Die einhellige Meinung: „Lecker!“

Auch Cornelia Meyer und Hannelore Schade vom Netzwerk waren mit von der Partie. „Die Küche ist von der Größe her zwar gut für diese Gelegenheit geeignet, doch auch hier kann es etwas eng werden“, stellte sie angesichts des Andrangs fest. Spontan hatten sich noch drei unbekannte Flüchtlingsfrauen aus Fischbek dazugesellt, die von allen Anwesenden freundlich begrüßt wurden „Diese Küche haben wir schon mehrfach zum Kochen genutzt“, so Meyer weiter. „Für den Weihnachtsmarkt am Sonntag an der Lutherkirche wollen wir vorher hier arabische Döner zubereiten.“

Ebenfalls eifrig am Werk: ihr fünfjähriger Sohn Jakob. Gemeinsam mit Mustafa Rmo aus Syrien bildete er ein unschlagbares Team. Verständigungsschwierigkeiten gab es keine - Mustafa Rmo ist seit einem Jahr und drei Monaten in Neu Wulmstorf und verfügt über beachtliche Sprachkenntnisse. An der Backaktion waren viele Syrer beteiligt, inzwischen bilden sie unter den Nationalitäten der Neu Wulmstorfer Flüchtlinge jedoch nicht mehr die Mehrheit. Eine Zeit lang habe es in den beiden Wohnheimen viele Iraker gegeben, erläutert Cornelia Meyer. „Aber im Moment kommen eher Menschen von der Elfenbeinküste.“ Als Grund vermutet sie die Auswirkungen des Türkei-Deals: Dieser sieht vor, alle Personen, die nach dem 20. März ohne gültige Aufenthaltserlaubnis nach Griechenland kommen, in die Türkei zurückzubringen.

• Der „etwas andere“ Weihnachtsmarkt startet an der Lutherkirche am Sonntag (3. Advent) um 11 Uhr mit einem Familiengottesdienst. Darauf folgt eine Bastelaktion und im Anschluss gibt es Kultur und kulinarische Genüsse für Groß und Klein rund um die Kirche.